Themenrundgang

Otto Ohlendorf, Einsatzgruppenführer und hoher Funktionär im Reichssicherheitshauptamt, war einer der wichtigsten Zeugen der amerikanischen Anklagebehörde im "Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozess". Später saß er selbst in einem der Nürnberger Nachfolgeprozesse auf der Anklagebank. Bildnachweis: National Archives and Records Administration, College Park, 238-OMT-IX-D-44
Samstag, 21. September 2019, 11 Uhr

Nach dem Prozess.
Weitere Gerichtsverfahren für Angeklagte und Zeugen im Nürnberger Prozess

Themenrundgang durch das Memorium Nürnberger Prozesse

Für einige Zeugen sowie die freigesprochenen Angeklagten des Nürnberger "Hauptkriegsverbrecherprozesses" war es nicht ihr letzter Auftritt vor Gericht. Drei Angeklagte wurden im Sinn der Zuständigkeit des Internationalen Militärgerichtshofs für unschuldig erklärt. Dennoch mussten sie sich für ihre Taten während der NS-Herrschaft vor anderen Gerichten verantworten. Ebenso erging es manchen hochrangigen Mitgliedern des NS-Regimes, die zunächst als Zeugen aussagten, bevor ihnen später selbst der Prozess gemacht wurde. Der Themenrundgang durch das Memorium Nürnberger Prozesse zeigt anhand ausgewählter Zeugen und Angeklagter, welche weiteren Ahndungsmöglichkeiten es noch gab und wie diese Personengruppen davon betroffen waren.

Weiterer Termin
Freitag, 22. November 2019, 16 Uhr

Wichtiger Hinweis:
Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen pro Rundgang begrenzt. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. (0911) 231 - 28 614 oder per E-Mail
memorium@stadt.nuernberg.de

Veranstaltungsreihe "Der 600er. Ein Saal schreibt Geschichte"

Das Memorium ist auf Barrierefreiheit geprüft. Mehr erfahren Sie unter
Informationen für Menschen mit Behinderung
oder Tel. (0911) 231 - 28 614
Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie besondere Unterstützung benötigen.

Kosten
Eintritt frei