Filmvorführung

Filmplakat "Rosen für den Staatsanwalt". Bildnachweis: Deutsche Kinemathek, Grafikarchiv
Donnerstag, 18. Juni 2020, 19 Uhr

Rosen für den Staatsanwalt

Regie: Wolfgang Staudte, BRD 1959, 98 Minuten

Der Film zeichnet das Bild einer zerrissenen Gesellschaft. Einerseits die Opfer des Nationalsozialismus, nach wie vor marginalisiert, andererseits die ehemaligen Täter, die sich in der Bundesrepublik wieder etabliert haben. In der BRD des "Wirtschaftswunders" treffen zwei Männer aufeinander, die sich einst im Krieg begegnet waren: Ein zum Tode Verurteilter trifft Jahre nach dem Krieg auf denjenigen Kriegsgerichtsrat, der gegen ihn für eine Nichtigkeit die Todesstrafe beantragt hatte. Nur wegen eines Luftangriffs konnte der Verurteilte entkommen. Der Film thematisiert die Kontinuität von Eliten des NS-Systems in Westdeutschland.

Filmeinführung durch Axel Fischer, Medienwissenschaftler und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Memorium Nürnberger Prozesse.

Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. (0911) 231 - 28 614 oder per E-Mail
memorium@stadt.nuernberg.de

Das Memorium ist auf Barrierefreiheit geprüft. Mehr erfahren Sie unter
Informationen für Menschen mit Behinderung
oder Tel. (0911) 231 - 28 614
Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie besondere Unterstützung benötigen.

Veranstaltungsreihe "Mörder unter uns?"

Kosten
Eintritt frei