Historischer Stich von der Exekution Henry Wirz'. Bildnachweis: Ullstein Bild 04533838, Granger, New York City
Samstag, 10. Oktober 2020, 11 Uhr

Problem: Siegerjustiz

Themenrundgang mit Axel Fischer

Der 1863 verabschiedete Lieber-Code ist eines der ersten Regelwerke zur Kriegsführung. Nach dem gewonnenen Bürgerkrieg installierten die USA in den abtrünnigen Südstaaten Besatzungsregierungen und richteten außerdem Military Commissions ein, um drohender Gesetzlosigkeit zuvorzukommen. Der Kommandant eines berüchtigten konföderierten Militärgefängnisses wurde von einem solchen Gericht wegen Kriegsverbrechen zum Tode verurteilt. Sollen siegreiche Parteien die erwiesenen Verbrechen des Gegners ungesühnt lassen, wie es jahrhundertelang geschah? Was nützt das humanitäre Völkerrecht, wenn es nicht durch Gerichte angewendet wird? Der Themenrundgang untersucht den Vorwurf von Siegerjustiz anhand der praktischen Verwirklichung des Völkerstrafrechts.

Axel Fischer ist Medienwissenschaftler und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Memorium Nürnberger Prozesse.

Für Themenrundgänge ist eine Anmeldung erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen pro Rundgang limitiert.

Anmeldung unter Tel. (0911) 231 - 28 614 oder per E-Mail
memorium@stadt.nuernberg.de

Das Memorium ist auf Barrierefreiheit geprüft. Mehr erfahren Sie unter
Informationen für Menschen mit Behinderung
oder Tel. (0911) 231 - 28 614
Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie besondere Unterstützung benötigen.

Veranstaltungsreihe "Nachgefragt! Ein Programm nach Ihren Wünschen"

Kosten
Eintritt frei