Veranstaltung

Der Saal 600 hat sich in seiner mehr als 100-jährigen Geschichte mehrmals verändert. So wurde er auch für den "Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozess" 1945 / 46 umgebaut. Bildnachweis: National Archives, College Park, MD, USA
Donnerstag, 9. Juli 2020, 17 Uhr

"600 in 30 Minuten"

Eine Einführung im historischen Saal 600

Eine Einführung zur Geschichte des Saals 600 und zu den Nürnberger Prozessen gibt in 30 Minuten Einblicke in die vielfältige Entwicklung des historischen Orts und berichtet auch vom zukünftigen Umgang damit.

Nach der Wiedereröffnung des Memoriums Nürnberger Prozesse am 20. Mai 2020, können nun erstmals wieder öffentliche Angebote realisiert werden. Die Einführung "600 in 30 Minuten" ist so konzipiert, dass die aktuellen Abstandsregelungen eingehalten werden können. Die 30-minütige Einführung skizziert die wichtigsten Geschichten, Hintergründe und Besonderheiten des Saals 600. Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über den historischen Ort und können seine wechselvolle Geschichte "kurz und knapp" erfahren. Dabei stehen zentrale Fragen im Mittelpunkt: Wie sah der Saal 600 zur Zeit der Nürnberger Prozesse aus? Wie sehr hat er sich bis heute verändert? Wie wird er in Zukunft genutzt?

Wichtiger Hinweis:
Die Teilnahme ist aufgrund der aktuellen Abstandsregelungen auf 10 Personen beschränkt. Eine Anmeldung wird dementsprechend dringend empfohlen unter
Tel. (0911) 231 - 28 614 oder
memorium@stadt.nuernberg.de
Aufgrund der Bestimmungen während der Corona-Pandemie müssen die Kontaktdaten bei der Anmeldung im Kassenbereich des Memoriums Nürnberger Prozesse hinterlegt werden. Während der Einführung ist auf einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu achten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Weitere Termine:
Donnerstag, 16. Juli 2020, 17 Uhr
Samstag, 11. und 18. Juli 2020, jeweils um 14 Uhr

Dauer
30 Minuten
Kosten
3,- EUR/ 2,- EUR ermäßigt zzgl. Eintrittspreis