Sonderpräsentation

Enthüllung des Gobelins "Die Frau Musica" von Hermann Kaspar in der Meistersingerhalle in Nürnberg, 12. Januar 1970. Bildnachweis: Stadtarchiv Nürnberg, E 55 Nr. 176
1. Juni bis 29. Juli 2022

"Weisen Sie das Geschenk zurück!"

Die Kontroverse um "Die Frau Musica" in der Meistersingerhalle

"Weisen Sie das Geschenk zurück!", lautet die Überschrift eines offenen Briefs an die Stadt Nürnberg, der im Januar 1966 veröffentlicht und von zahlreichen Vertreterinnen und Vertretern des Nürnberger Kulturlebens unterschrieben wurde. Verfasst hatte ihn der jüdische, in Nürnberg geborene Schriftsteller Hermann Kesten, der 1933 vor der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft fliehen musste. Gegenstand des Protests war der Gobelin "Die Frau Musica", den der Münchner Künstler Hermann Kaspar im Auftrag der Bayerischen Staatsregierung für die Stadt Nürnberg anfertigen sollte.

Kaspar war als einer der erfolgreichsten Künstler des Nationalsozialismus unter anderem an der Ausgestaltung des Reichsparteitagsgeländes beteiligt. Die Mosaikdecke im Saal der Zeppelintribüne stammt von ihm. 1938 ernannte ihn Adolf Hitler zum Professor der Münchner Akademie der Bildenden Künste, 1944 wurde er in die "Gottbegnadeten-Liste" aufgenommen. Diese beinhaltet die für das nationalsozialistische Regime "unersetzlichen" Künstlerinnen und Künstler.

Hermann Kaspar erhielt auch nach 1945 zahlreiche Großaufträge. 1965 gewann er den Wettbewerb für die Gestaltung eines Gobelins im Foyer der Nürnberger Meistersingerhalle. Während er im selben Jahr Wand- und Deckengemälde im Münchner Hofbräuhaus und im Aschaffenburger Rathaus sowie 1966 einen monumentalen Gobelin für die Stadt Worms unbehelligt fertigstellen konnte, regten sich in Nürnberg Proteste. Zunächst standen die Zeichen auf Ablehnung des Staatsgeschenks. Doch als Kaspar 1967 gegen die Publikation "Der Fall Hermann Kaspar" erfolgreich geklagt hatte, schwenkte der Stadtrat um – das Werk wurde bei der Nürnberger Gobelin-Manufaktur in Auftrag gegeben und Anfang 1970 vor geladenen Gästen offiziell übergeben.

Ort der Ausstellung
Meistersingerhalle Nürnberg – Großes Foyer
Eingang: Schultheißallee 2-4

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Sonntag, jeweils 14-18 Uhr

Ein Begleitprogramm ist in Planung.

Die Ausstellung ist eine Kooperation zwischen den Museen der Stadt Nürnberg, dem Geschäftsbereich Kultur der Stadt Nürnberg und der Meistersingerhalle Nürnberg.

Kosten
Eintritt frei

Begleitprogramm zur Ausstellung