Übergabe der Gedenk- und Informationstafeln

zum ehemaligen KZ-Außenlager Nürnberg-Süd

Aufbau der Gedenk- und Informationstafeln an der Julius-Loßmann-Straße.

Zwischen Oktober 1944 und März 1945 mussten im Nürnberger Außenlager des KZ Flossenbürg 550 ungarische Jüdinnen Zwangsarbeit für die Firma Siemens-Schuckertwerke verrichten. Die Lebens- und Arbeitsbedingungen waren katastrophal. Mindestens drei Frauen starben im Barackenlager in Nürnberg. Mit der Aufstellung der Gedenk- und Informationstafeln soll dem Schicksal der Frauen gedacht und damit die Erinnerung an die Opfer wachgehalten werden.

Blogbeitrag zur feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit


Erinnern, mahnen, geDENKEN, Geschichte erfahren

Für Oktober 2019 ist zusätzlich eine Begleitveranstaltung mit Teilnahme einer Zeitzeugin geplant.