Filmvorführung

Enver Şimşek mit seiner Familie. Bildnachweis: Familie Şimşek
Mittwoch, 9. September 2020, 18.30 Uhr

Spuren – Die Opfer des NSU

Dokumentarfilm von Aysun Bademsoy (DE 2019, 81 Min)

Vor zwanzig Jahren wurde Enver Şimşek in Nürnberg in der Liegnitzer Straße im Lieferwagen seines Blumenstandes brutal ermordet. Dieser Tat folgten in den Jahrn 2000 bis 2007 weitere neun Morde des Nationalsozialistischen Untergrundes. Die Filmemacherin Aysun Bademsoy beschäftigt sich in ihrem Dokumentarfilm "Spuren – Die Opfer des NSU" mit drei der zehn betroffenen Opferfamilien des NSU. Sie redet mit den Familienmitgliedern von Enver Şimşek, Süleyman Taşköprü und Mehmet Kubaşık und begleitet sie auch auf deren Reisen in die Heimat. Auch auf die lange Tradition rechter Morde in der deutschen Geschichte macht sie aufmerksam.

Im Anschluss an die Filmvorführung spricht Ina Krauss, BR-Redakteurin Dossier Politik, mit der Filmemacherin Aysun Bademsoy, der Anwältin Seda Başay-Yildiz sowie Manuel Schreiber von der Gruppe "Das Schweigen durchbrechen!", der Initiative zur Erinnerung an die Opfer rechten Terrors in Nürnberg.

Wichtiger Hinweis
Aufgrund der offiziellen Kontaktbeschränkungen können an dieser Veranstaltung nur 50 Personen teilnehmen. Eine Anmeldung mit Angabe der Kontaktdaten ist unbedingt erforderlich.
Die Teilnahme ist nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung möglich. Diese muss selbst mitgebracht und während der gesamten Veranstaltung getragen werden. Zudem gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern.

Anmeldung unter (0911) 231 - 75 38 oder
dokumentationszentrum@stadt.nuernberg.de

Kosten
Eintritt frei