Die Bildhauerin Michaela Biet in ihrem Atelier. Bildnachweis: Achim Weinberg
28. April bis 3. Oktober 2022

Kosmos

Skulpturen von Michaela Biet

Mit einer Ausstellung der Bildhauerin Michaela Biet wird der Renaissancegarten des Museum Tucherschloss nach pandemiebedingter Pause 2022 erneut zur Bühne für zeitgenössische Kunst.

In Augsburg geboren, studierte Michaela Biet Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg bei Wilhelm Uhlig. Mit ihren kraftvollen Plastiken und Skulpturen aus Stein, Eisenguss und gebrannter schwarzer Erde thematisiert sie zeitlose Grundformen des Lebens, zeigt elementare Facetten des Kosmos in teils starker Vergrößerung. Auf diese Weise gestaltet sie "Form-Ideen", die den Betrachtenden weite Spielräume für eigene Interpretationen und ganz unterschiedliche Phantasien eröffnen. Symbolhaft verweist sie damit vom begrenzten skulpturalen Objekt auf den unbegrenzten Kosmos der Gedanken.

Die Open-Air-Schau der international bekannten und vielfach ausgezeichneten Künstlerin zeigt teils erstmals öffentlich präsentierte, teils sogar extra für den Anlass geschaffene Exponate und setzt damit die Reihe "Skulpturen im Park" fort. Dank der kostenlosen Öffnung des Schlossgartens während der Sommermonate kann die Ausstellung dienstags und mittwochs auch zusätzlich zur regulären Museumsöffnung besucht werden.

Ein Blogbeitrag zur Entstehung der Skulptur "Geöffnete Form", die speziell für die Ausstellung im Garten des Tucherschlosses angefertigt wurde
Der Kosmos der Michaela Biet

Pressematerial zur Ausstellung

Kosten
Außer dem Museumseintritt fallen keine weiteren Kosten an.

Begleitprogramm zur Ausstellung