Tessa Knebel: "Astral Mirror", 2023/24. Bildnachweis: Tessa Knebel
2. Mai bis 4. August 2024

Beyond Boundaries
Neue Kunst trifft Renaissance

Ein partizipatives Ausstellungsprojekt Studierender der Kunstwissenschaft am Institut für Kunstgeschichte der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Anlässlich des 37. Deutschen Kongresses für Kunstgeschichte mit dem Titel "Bild und Raum", der im März 2024 vom Erlanger Institut für Kunstgeschichte ausgerichtet wird, entsteht seit Sommer 2023 als ein über zwei Semester bis Ende März 2024 laufendes Projektseminar eine den Kongress begleitende Gruppenausstellung zeitgenössischer Kunst im öffentlichen Raum.

10 Studierende entwickeln dabei mit 18 zeitgenössischen Kunstschaffenden aus der Metropolregion Nürnberg, aber auch aus anderen Regionen Deutschlands ihre erste Präsentation. Angeleitet werden die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Jungkuratoren von der Kunsthistorikerin und Galeristin Ulrike Götz, die das Fach ebenfalls am Erlanger Institut studiert hat.

Im großen barocken Erlanger Schlossgarten wird die Ausstellung zum Start des Kongresses für Kunstgeschichte am 13. März eröffnet und endet dort nach fünf Wochen am 21. April. Danach zieht die Schau weiter. Übernommen wird sie dabei von Ulrike Berninger, die als Leiterin des Nürnberger Museums Tucherschloss und Hirsvogelsaal die Ausstellung – dramaturgisch neu und dezidiert auf die Besonderheiten des historischen Ausstellungortes ausgerichtet und dafür teilweise deutlich verändert – vom 2. Mai bis zum 4. August im idyllischen Renaissance-Ambiente zeigen wird: im dortigen wesentlich kleineren Schlossgarten und im pittoresken Schlosshof. Wer die Ausstellung bereits in Erlangen gesehen hat, darf also gespannt sein, wie anders sie sich geschützten ehemaligen Tucher'schen Gartenanwesen präsentiert!

Die beteiligten Künstlerinnen und Künstler zeigen eine reiche Vielfalt der zeitgenössischen künstlerischen Ausdrucksformen und Gattungen – von Bildhauerei über Installation bis hin zu Malerei und Graphik. Der Titel der Ausstellung, "Beyond Boundaries" ("Über die Grenzen hinaus", "Jenseits der Grenzen"), fordert die Kunstschaffenden auf, die Grenzen ihres eigenen Tätigkeitsfeldes zu überschreiten und neue Möglichkeiten zu erschließen. Sie müssen vielfach umdenken, erschließen so neue Bildräume und setzen ihre Ideen statt in einem neutralen geschlossenen Raum – einem White Cube im Museum, einer Black Box oder einer Galerie – im grünen öffentlichen Raum um.

Alle 18 präsentierten Werke gehen mit dem natürlichen Umfeld der gänzlich unterschiedlichen Schlossgärten eine Beziehung ein. Sie spielen mit Wind und Wetter und werden somit gleichzeitig selbst durch den (Natur-)Raum verändert. Durch die Ausstellung "Beyond Boundaries" kommt die Kunst zum Menschen. Sie überschreitet ihrerseits eine Grenze und verlässt das gewohnte Umfeld. Dadurch wird ein Raum für Interaktionen und Reflexionen geschaffen.

Präsentiert werden die Werke von Martin Droschke (Coburg; kuratiert von Ulrike Götz), Barbara Engelhard (Fürth; kuratiert von Tessa Knebel), Jan Gemeinhardt (Nürnberg; kuratiert von Bernhard Fäth), Michael Göbel (Kassel; kuratiert von Tessa Knebel), Lars Herrmann (Freising; kuratiert von Lea Leitner), Kerstin Himmler (Ansbach; kuratiert von Kathrin Walther), Andrea Imwiehe (Berlin; kuratiert von Elisabeth Keller), Kai Klahre (Nürnberg; kuratiert von Bernhard Fäth), Tessa Knebel (Fürth; kuratiert von Tessa Knebel), Anna-Maria Kursawe (Leipzig: kuratiert von Anna Böhm), Roger Libesch (Erlangen; kuratiert von Ingeborg Schelter), Fredrik Lindqvist (Ingolstadt; kuratiert von Cornelia Burkhardt), Thomas Nolden (Tübingen; kuratiert von Lisa Hauenstein), Martina Salzberg (Burghausen; kuratiert von Ulrike Götz), Stefan Schindler (Nürnberg; kuratiert von Ingeborg Schelter), Alexandra Schlund (Berlin), Turid Schuszter (Augsburg; kuratiert von Anna Böhm), Elke Zauner (Tacherting; kuratiert von Ramona Heubeck).

Ausstellungsort 1
Erlangen
Schlossgarten zwischen Markgrafenschloss und Orangerie

Offizielle Eröffnung:
Mittwoch, 13. März 2024, 13 Uhr, vor der Orangerie

Ausstellungsdauer:
13. März bis 21. April 2024


Ausstellungsort 2
Museum Tucherschloss und Hirsvogelsaal:
Schlosshof, Renaissancegarten und kleiner Seitengarten

Ausstellungdauer:
2. Mai bis 4. August 2024

An Museumsöffnungstagen fallen außer dem Museumseintritt keine weiteren Kosten an.

Im Rahmen der Aktion "Schlossgarten für Alle!" kann "Beyond Boundaries" während des gesamten Ausstellungszeitraums jeden Dienstag und Mittwoch von jeweils 10 Uhr bis 19 Uhr kostenlos besichtigt werden.
Schlossgarten für Alle