Museum Tucherschloss und Hirsvogelsaal

Im zwischen 1533 und 1544 errichteten Tucherschloss wird die Welt der Nürnberger Handelsfamilien des 16. Jahrhunderts lebendig. Die Exponate aus dem Besitz der Patrizierfamilie Tucher gehörten teilweise zur Originalausstattung des Schlosses. Die hochkarätige Sammlung zeigt neben Kunsthandwerk, Möbeln und Tapisserien auch Gemälde vom 15. bis zum 19. Jahrhundert. Besonders beeindruckend sind neben dem berühmten Doppelpokal und dem Tucherschen Tafelservice von Wenzel Jamnitzer das gemalte Epitaph der Adelheid Tucher sowie das Porträt des "Jerusalemfahrers" Hans VI. Tucher aus der Werkstatt von Dürers Lehrmeister Michael Wolgemut.

Wer ist der Typ im Tucher-Wappen?

Ein Blogbeitrag zur Spurensuche nach den Ursprüngen des "Tucher-Mohrs"

Tucher'sches Tafelservice

Schätze aus dem Museum Tucherschloss

Hans Tucher und seine Pilgerreise ins Heilige Land

Eine virtuelle Ausstellung der Bayerischen Staatsbibliothek in bavarikon

Schließung wegen Corona-Virus

Das Museum Tucherschloss und Hirsvogelsaal ist bis auf Weiteres geschlossen, alle Führungen und Veranstaltungen sind abgesagt