Michael Wolgemut: Porträt des Jerusalemfahrers Hans VI. Tucher, 1481. Leihgabe der Tucher'schen Kulturstiftung. Foto: Uwe Niklas
Donnerstag, 17. September 2015, 19 Uhr

Nürnberger Kaufleute: Spezialisten im Orienthandel

Vortrag von Dr. Wolfgang Mayer

Nördlich der Alpen waren die Nürnberger Kaufmannszüge quasi eine Verlängerung der Karawanen auf der Arabischen Halbinsel – bei der Verbreitung von Waren, insbesondere von Gewürzen. Die Nürnberger Händler konnten ihre Konkurrenten durch besondere Kompetenzen ausstechen und damit ein Vermögen erwerben. Die Orientwaren wurden vor allem über Venedig bezogen. In der dortigen "Fondaco dei Tedeschi" hatten sie ihre Lager, und in Venedig gingen viele Kaufmannssöhne in die Lehre. Hans Tucher VI. war der prominenteste Reisende aus Nürnberg, der am 6. Mai 1479 nach Jerusalem pilgerte. In der Gegenrichtung gelangte Nürnberger Tand in den Orient. Aktuell haben 425 Unternehmen in Mittelfranken nach Daten der IHK in Nürnberg wirtschaftliche Kontakte mit Ländern der sogenannten MENA-Region.

Ort der Veranstaltung
Hirsvogelsaal des Museums Tucherschloss
Eingang über Treibberg 6
90403 Nürnberg

Der Vortrag ist Teil des Begleitprogramms zur Sonderausstellung
"Nürnberg und der Orient"

Kosten
Eintritt frei
Partner
Arabisches Museum Nürnberg e.V.