Anonym: Die großen Reformatoren vor Nürnberg (Ausschnitt). Holzschnitt, um 1560. Bildnachweis: Museen der Stadt Nürnberg, Kunstsammlungen
Dienstag, 2. Juli 2019, 15.30 Uhr

Am heiligen Wasser der Pegnitz ...

Die Große Nürnberger Reformation, unbekannter Holzschneider, nach 1558

Nürnberg gilt bis heute als Stadt der Reformation. Bereits 1525 hatte sich die ehemalige Reichsstadt nach langen Jahren der Vorbereitung als erste deutsche Stadt zur lutherischen Form des Protestantismus bekannt. Hier wurden die wichtigsten Schriften Luthers und anderer Reformatoren gedruckt und im ganzen Reich verbreitet.

Die Führung auf den Spuren der Reformation in Nürnberg entschlüsselt den prächtigen Riesenholzschnitt eines unbekannten Künstlers, der die mächtige Reichsstadt als himmlischen Ort des reformatorischen Heilsgeschehens präsentiert.

Eine Themenführung mit dem Kunsthistoriker und Theologen Andreas Puchta M.A. im Rahmen der Führungsreihe
Stadt-Geschichten

Kosten
3 EUR zzgl. Museumseintritt
Partner
Kunst- und Kulturpädagogisches Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ)