Mittelalterliche Lochgefängnisse

 

Die Lochgefängnisse in den Kellergewölben des Nürnberger Rathauses dienten seit dem 14. Jahrhundert zur Untersuchung und Verwahrung von Häftlingen bis zur Urteilsvollstreckung. Zwölf kleine Zellen und eine Folterkammer vermitteln ein bedrückendes Bild damaliger Gerichtsbarkeit.

Wichtiger Hinweis:
Ab 1. August 2017 befindet sich der Eingang zu den Lochgefängnissen für die Dauer des Umbaus der Ehrenhalle bzw. zunächst bis 23. Dezember 2017 am Fünferplatz 7 (der Weg dorthin ist beschildert).