C.M. Eckert: Einblick in das Pickertsche Anwesen am Albrecht-Dürer-Platz 10, um 1871-75.
Sonntag, 3. Oktober 2021, 15 Uhr

Das Pickertsche Vermächtnis

1912 überließ der jüdische Antiquar und Kunsthändler Max Pickert der Stadt Nürnberg sein Haus am Albrecht-Dürer-Platz, in dem sich zahlreiche Kunstschätze befanden. Diese sollten mit den reichhaltigen städtischen Kunstsammlungen zusammen ausgestellt werden. Die Führung auf den Spuren des Stifters erinnert an die bedeutende Sammlung der Familie Pickert, die von erlauchten Persönlichkeiten wie der russischen Zarin Alexandra Feodorowna oder Prinz Adalbert von Bayern besucht wurde. Erfahren Sie dabei auch, wie der Pickertsche Nachlass bis heute das Stadtmuseum im Fembo-Haus bereichert.

Weiterer Termin
31. Oktober 2021, 15 Uhr

An dieser Führung können max. 15 Personen teilnehmen.

Wichtiger Hinweis:
Für die Führung sowie den Museumsbesuch gilt die 3G-Regel. Zudem muss eine medizinische Gesichtsmaske (sog. OP-Maske) getragen werden. An der Museumskasse werden Ihre Kontaktdaten erfasst. Nähere Informationen finden Sie unter:
Hinweise für Ihren Besuch im Stadtmuseum im Fembo-Haus

Weitere Veranstaltungen zum Jubiläumsjahr "1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland – 2021"
Masel tov!

Kosten
3 EUR zzgl. Museumseintritt