Puppen waren zu allen Zeiten bei Groß und Klein sehr beliebt.
Sonntag, 5. Juli 2020, 15.00, 15.45, 16.30 und 17.15 Uhr

Wo die Puppen tanzen!

Vom Modepüppchen zur Badepuppe – ein unterhaltsamer Gang durch 300 Jahre Puppengeschichte

Zu allen Zeiten waren Puppen bei Groß und Klein sehr beliebt: Sie dienten als Modepuppen, um die vornehme Dame über die neueste Kleider- und Frisurenmode zu informieren, als Babypuppe, um Mädchen auf ihre zukünftige Rolle als Mutter vorzubereiten oder als Spielkameraden, dem Kinder ihre großen und kleinen Sorgen anvertrauten.

Die Führung zur Geschichte der Puppen zeigt die Entwicklung von der Holzgliederpuppe, zu Puppen aus Wachs, Porzellan und Stoff bis hin zu Puppen aus modernen Kunststoffen. Auch der Teddybär, eigentlich als "Puppe für den Buben" entworfen, kommt nicht zu kurz. Dabei lüftet die Führung auch das eine oder andere Geheimnis und zeigt, wie Schlafaugen funktionieren oder, wie das vertrauenserweckende Brummen des Teddys entsteht.

Weitere Termine
9. August 2020
6. September 2020
jeweils 15.00, 15.45, 16.30 und 17.15 Uhr

An der Führung können maximal 5 Personen teilnehmen. Es muss bitte von allen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden; die Abstandsregeln sind durchgehend einzuhalten.

Eine Voranmeldung, unter Angabe des Namens aller teilnehmenden Personen sowie einer Telefon- bzw. Handy-Nummer ist erforderlich unter Tel. (0911) 13 31 - 238 oder
erwachsene@kpz-nuernberg.de

Dauer
ca. 30 Minuten
Kosten
Außer dem Museumseintritt fallen keine weiteren Kosten an. Um eine Spende zur Finanzierung der Führung wird gebeten.