Clown-Filzpuppe von Marie Schultheiß, München um 1955.
Freitag, 11. bis Sonntag, 13. Oktober 2019

Clown. Spiel. Zeug.

Clowns nehmen sich so an, wie sie sind – mit ihren Stärken und Schwächen, Frechheiten und Ängsten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erleben und üben das Spielen von Naivität, Optimismus und Präsenz und fördern damit spielerisch ihre Selbstfürsorge, Resilienz und ihren Humor.

Spielen ist Menschwerdung, Spielen ist Menschsein, Spielen ist eine anthropologische Konstante. Jeder neugeborene Mensch spielt – als Kind. Kinder fangen als Neugeborene an, egal wo sie in der Welt leben, an nach den Dingen zu greifen an, die sie umgeben. Im Alter von vier Wochen beginnen Kinder, mit ihren Händen zu spielen und das tun sie mehrere Wochen stundenlang. Ein spielerischer, haptischer Umgang mit der Welt hört ein Leben lang nicht mehr auf. Das Clown-Spiel ist eine positive Strategie zur humorvollen Weltaneignung und Weltbewältigung.

Ein Clown-Workshop für Erwachsene mit der Künstlerin Susanne Carl und dem Schauspieler Frank Wurzinger in Kooperation mit der Theaterpädagogik des Staatstheaters Nürnberg und im Rahmen des Netzwerks Bayerischer Städte und der Aktion "Gesund mit Kunst".

Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf 15 Personen beschränkt, eine Anmeldung ist unbedingt nötig.
Tel. (0911) 231 - 31 64

Kosten
Die Teilnahme ist kostenlos.