Ansicht von Mögeldorf aus dem Jahr 1615. Bildnachweis: Bürger- und Geschichtsverein Mögeldorf e. V.
10. bis 24. Januar 2020

Pop-Up-Ausstellung "Mein Mögeldorf"

Herzstück der Pop-Up-Aktion ist eine Ausstellung zur Geschichte und Gegenwart des Stadtteils Mögeldorf: Alle Pop-Up-Aktionen stellen sich hier vor und vermitteln viel Wissenswertes rund um Industrie, Vereinswesen oder Gastwirtschaften im Stadtteil – eine kleine, aber feine Objektausstellung zum Mögeldorf-Entdecken!

Wem ist zum Beispiel bewusst, dass einer der bedeutendsten Sportgerätehersteller seinen Sitz bis 1992 in Mögeldorf hatte? Sprinter-Starthilfen der Firma Kaspar Berg, die bei der Olympiade 1972 in München benutzt wurden, holen als Ausstellungsstück den Duft der großen weiten Sportwelt zurück nach Nürnberg. Neben solchen Unternehmensgeschichten zeigt die Ausstellung auch Beispiele aus dem Mögeldorfer Vereinswesen. Die Erzählungen reichen vom Bürger- und Geschichts- bis hin zum Sportverein. Besonderer Höhepunkt sind die beiden Vereinsstandarten des Pfeifenclubs von 1953 und des Trachtenvereins D'Boarischzeller Nürnberg Mögeldorf von 1934. Beide Fahnen werden hängend im Foyer präsentiert. Solche und viele weitere Einblicke gewährt diese Ausstellung und zeigen, wie überraschend vielseitig einer der älteste Stadtteil Nürnbergs ist.

Darüber hinaus lädt die Ausstellung an vielen Stellen dazu ein, selbst aktiv zu werden: So können sich die Besucher vor Fotokulissen in historisch gewandete Spaziergänger verwandeln oder in einer überdimensionalen Blechspielzeuglokomotive ans Steuer stellen. Eine Duftstation bietet die Möglichkeit, sich zum Hopfenaroma-Experten fortzubilden. An anderer Stelle heißt es "Ran an den Klebezettel und lass uns wissen, was Mögeldorf für dich ist!" – ein Tisch in knallroter Gitteroptik dient als horizontale Kommentarwand zum Thema "Mögeldorf ist für mich ...". Bekannte und unbekannte Menschen, die einen Bezug zu Mögeldorf haben, haben diesen Satz bereits ergänzt. So erfährt der Leser, dass Ulrich Maly seinen Zivildienst in Mögeldorf absolviert hat, Markus Söder sich am liebsten im Tiergarten entspannt, Mögeldorf für den Künstler Alexander Broy eine "zerschnittene und entstellte Schönheit" darstellt und für den Postboten Peter Rieger sein Mögeldorfer Arbeitsumfeld schlicht und ergreifend "Lebensfreude" bedeutet.

Ort: Foyer der Volks- und Raiffeisenbank, Am Tullnaupark 2

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag: 9 bis 17 Uhr
Mittwoch, Freitag: 9 bis 13 Uhr

Pop-Up "Mein Mögeldorf"