Die Nürnberger Lochgefängnisse im Rathaus

Recht und Strafe in der alten Reichsstadt

Folterwerkzeug in den Mittelalterlichen Lochgefängnissen. Foto: Brigitte List

Buchbare Führung für Erwachsene

Wie waren die Häftlinge in den engen Zellen in den Lochgefängnissen untergebracht? Was hatte es mit der "peinlichen Befragung" auf sich? Welche Bedeutung hatte das Henkersmahl? Bei der Führung durch die mittelalterlichen Lochgefängnisse erhalten Sie Einblick in das Rechtswesen und den Strafvollzug im alten Nürnberg. Dabei erfahren Sie auch, welche Rolle das Nürnberger Rathaus in früheren Zeiten spielte und wie die ehemalige Reichsstadt über Jahrhunderte gelenkt und geleitet wurde.

Maximal 25 Personen, buchbar in Deutsch und Englisch, weitere Sprachen auf Anfrage.

Termine
Die Führung kann täglich zwischen 8.30 Uhr und 16.30 Uhr immer zur halben Stunde (8.30 Uhr, 9.30 Uhr etc.) starten. Bei einem Buchungswunsch außerhalb dieser Zeiten fällt zusätzlich eine Sonderöffnungsgebühr an.

Wichtige Hinweise
Bitte beachten Sie, dass die Lochgefängnisse aufgrund ihrer historischen Bauweise leider nicht barrierefrei sind. Trittsicheres Schuhwerk ist erforderlich!
Ein Besuch für Kinder unter 10 Jahren ist nicht möglich!
Der Rundgang führt durch sehr schmale, enge Gänge. Menschen mit Platzangst können nicht an der Führung teilnehmen.
Das Tragen einer Maske ist freiwillig, wird jedoch empfohlen.

Buchung und Auskünfte
Kunst- und Kulturpädagogisches Zentrum der Museen in Nürnberg
Tel. (0911) 13 31 - 241
schulen@kpz-nuernberg.de

Dauer:
60 Minuten
Kosten:
75 EUR (fremdsprachig 85 EUR) zzgl. 25 EUR Gruppeneintritt
Außerhalb der Öffnungszeiten: 110 EUR (fremdsprachig 120 EUR) zzgl. 25 EUR Gruppeneintritt