Führung durch den Historischen Kunstbunker.
Mo-Do: 14.30 Uhr,
Fr: 14.30 und 16.30
Sa: 11.30, 14.30 und 16.30
So: 11.30 und 14.30

Kunstluftschutz, Zerstörung und Wiederaufbau in Nürnberg

Wichtiger Hinweis:
Für die Führung gelten folgende Corona-Schutzmaßnahmen: Es können maximal 20 Personen teilnehmen. Zugang haben nur Geimpfte, Genesene oder aktuell negativ Getestete. Die Teilnahme ist nur mit einer medizinischen Gesichtsmaske (OP-Maske) möglich. Bitte bringen Sie diese Maske mit, vor Ort sind keine Masken verfügbar! Die Kontaktdaten jedes Teilnehmenden müssen dokumentiert werden.
Weitere Informationen für Ihren Besuch im Historischen Kunstbunker

Tief im Fels des Burgbergs, in ehemaligen Bierkellern geborgen, überstanden die bedeutendsten Nürnberger Kunstschätze unbeschadet den Bombenhagel des Zweiten Weltkrieges.

Schon kurz nach Kriegsbeginn wurde hier eine in Deutschland einzigartige Bergungsanlage geschaffen, um die wertvollsten Kunstwerke vor Zerstörung und Plünderung zu schützen.

Im Gegensatz dazu erlitten jedoch während des Zweiten Weltkriegs viele Baudenkmäler der seit dem Mittelalter gewachsenen Altstadt schwere Schäden. "Des Deutschen Reiches Schatzkästlein" – als das Nürnberg seit dem 19. Jahrhundert häufig beschrieben wurde – endete als trostlose Trümmerlandschaft.

Wie aus der Ruinenstadt nach und nach das heutige Nürnberg hervorging – auch das erfahren Sie bei einem Rundgang durch die in ihren Grundzügen noch erhaltenen Anlage.

Kartenverkauf
Kassenautomat am Eingang zum "Historischen Kunstbunker", Obere Schmiedgasse 52

Vorverkauf
Tourist-Information am Hauptmarkt, Hauptmarkt 18
oder online unter
www.felsengaenge-nuernberg.de

Die Führung findet nicht am 24.12.2021 statt.

Kosten
Erwachsene 7 EUR, ermäßigt 6 EUR
Kinder unter 7 Jahre frei