Das playLAB ist Tüftelbude, Kreativraum und Maker Space. Hier entwickeln wir gemeinsam Spiele und Spielzeug, analog und digital. Gemeinsam mit der Künstlerin Lena Hendlmeier und Project Hive haben wir im Erdgeschoss, direkt neben dem Foyer und Eingangsbereich, bislang ungenutzte Räume zu neuem Leben erweckt. Als das Deutsche Spielearchiv 2013 ins Pellerhaus einzog, waren die Stadtbibliothek, das Stadtarchiv und verschiedene anderer städtischer Einrichtungen gerade erst ausgezogen. Das Haus war allerdings beileibe nicht leer – von verlassenen Büchern über Büromaterial, veraltetes Werkzeug und nicht mehr benötigtes Mobiliar, überall fanden sich Spuren der vorherigen Nutzung. Mit dem Beginn der Veranstaltungsreihe Testspiele war klar: Es wird Zeit für eine Nach- und Weiternutzung!

Als erstes Format entstand Exit the Pellerhaus aus dem bereits vorhandenen Material – jetzt entsteht das playLAB! Alte Archivtische werden zu Werkstatttischen, das Werkzeug ist sortiert und liegt zum Experimentieren bereit, das Pellerhaus ist von oben bis unten nach weiternutzbarem Material durchkämmt: unser playLAB ist nicht nur Raum fürs Ausprobieren und Selbermachen, es ist auch ein umfassendes Nachnutzungs- und Recyclingprojekt.

Momentan nutzt das Brettspiellabor regelmäßig das playLAB, es gibt die Reihe "Gesellschaftsspiele" mit Lena Hendlmeier, ebenso veranstaltet Project HIVE Gaming - Nürnberg hier seine Social Crafting Days – und wir hoffen, dass noch viele weitere Werkstattformate hinzukommen, die sich kreativ mit der Spielkultur auseinandersetzen!