Sonderpräsentation

Im Unterhemd Faltboot fahren und im Anzug Hüte fliegen lassen: Die historischen Brettspiele aus der Sammlung Mensenkamp erzählen Kulturgeschichte. Foto: Nia Kolmstetter
6. Februar bis 31. Dezember 2022

Die Sammlung Mensenkamp – historische Spiele aus Nürnberg

Fast 5000 Spiele, vorrangig aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert, hat der Detmolder Sammler Dieter Mensenkamp über Jahrzehnte hinweg erworben und bewahrt. Ende 2021 hat er diese außergewöhnliche, kulturhistorisch einmalige Sammlung dem Deutschen Spielearchiv überlassen.

Damit kehrt ein großer Teil seiner Sammlung auch zurück zu den Wurzeln: Etwa ein Viertel der übernommenen Spiele hat einen Bezug zur Region und stammt von inzwischen nicht mehr aktiven Spieleverlagen wie Klee, Spear, Bing und weiteren, die den Ruf Nürnbergs als Ort der Spieleproduktion nachhaltig geprägt haben.

Eine erste kleine Kabinettausstellung mit ausgewählten Spielen, insbesondere solchen mit Nürnberg-Bezug, ist vom 6. Februar 2022 bis voraussichtlich Ende des Jahres im Spielesaal des Pellerhauses zu sehen. Sie ist parallel zu den Spielenachmittagen jeden Sonntag geöffnet.

Zusätzlich steht eine ergänzende Online-Ausstellung zur Verfügung. Zu sehen ist sie über die kostenlose iOS- oder Android-App des Kulturportals Google Arts & Culture oder unter
Online-Ausstellung bei Google Arts & Culture

Ort der Ausstellung
Haus des Spiels, Spielesaal

Öffnungszeiten
Sonntag: 14 - 18 Uhr

Wichtiger Hinweis:
Im gesamten Gebäude gelten stets die aktuellen Corona-Bestimmungen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch unter:
Hinweise für den Besuch im Haus des Spiels

Pressematerial

Kosten
Eintritt frei