zurück

SPEAR-SPIELE

Eine Familie schreibt Spielegeschichte

2. Februar 2018

Mit dem Produktarchiv der einst in Nürnberg gegründeten Firma Spear bekam das Deutsche Spielearchiv Nürnberg im Jahr 2017 von Francis Spear einen einmaligen Schatz zur Spielegeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts geschenkt. Die Ausstellung vermittelt vier Generationen Spiel-, Familien- und Unternehmensgeschichte und zeigt wertvolle historische Spiele und Prototypen.

Pressetext (PDF-Datei 66 KB)

Das "Magnetische Angelspiel" erschien bei Spear in zahlreichen Auflagen und war ein äusserst beliebter Kinderspiel-Klassiker, Auflage aus den 1930er Jahren.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Bildnachweis: Museen der Stadt Nürnberg, Deutsches Spielearchiv

Download (4,12 MB)


"Die fliegenden Hüte" zählt zu den ersten Spielen, die J.W. Spear & Söhne verlegt hat, Auflage von 1926.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Bildnachweis: Museen der Stadt Nürnberg, Deutsches Spielearchiv

Download (3,38 MB)


Mit über 100 Millionen verkauften Exemplaren ist "Scrabble" bis dato das meistverkaufte Wortspiel aller Zeiten. Spear sicherte sich in den 1950er Jahren zahlreiche Länder-Lizenzen und machte "Scrabble" zu einem Hit.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Bildnachweis: Museen der Stadt Nürnberg, Deutsches Spielearchiv

Download (3,11 MB)


Die jüdische Firma wurde 1938 arisiert, die Familie enteignet und die Firma Hanns Porst übergeben. Auch Spiele aus dieser dunklen Ära werden präsentiert.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Bildnachweis: Museen der Stadt Nürnberg, Deutsches Spielearchiv; Foto: Frederike Schäschke

Download (2,82 MB)


Die bewegte Firmengeschichte wird im Flur vermittelt - in der Gestaltung eines Spielbrettes.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Bildnachweis: Museen der Stadt Nürnberg, Deutsches Spielearchiv; Foto: Urs Latus

Download (3,27 MB)


Über 2000 Spiele und Dokumente umfasst das Spear-Archiv. Ein Teil davon ist in einem Schaudepot zu bestaunen.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Bildnachweis: Museen der Stadt Nürnberg, Deutsches Spielearchiv; Foto: Frederike Schäschke

Download (2,60 MB)


Erste Seite des ältesten bekannten Produktkataloges von J.W. Spear und Söhne aus dem Jahr 1904 mit einer Skizze der Fabrik in der Höfener Straße.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Bildnachweis: Museen der Stadt Nürnberg, Deutsches Spielearchiv

Download (3,13 MB)


Arbeiter und Arbeiterinnen vor dem Fabriktor J.W. Spear und Söhne an der Höfenerstraße um 1905.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Bildnachweis: Museen der Stadt Nürnberg, Deutsches Spielearchiv

Download (1,40 MB)