zurück

Führung

Totenschild des letzten Mitglieds der Familie Tetzel. Da die Familie keine weiteren Nachkommen hatte, steht das Wappentier auf dem Kopf.

weitere Bilder

Bis 14. September 2017 jeden Donnerstag, jeweils 14 Uhr

Verschwiegene Plätze, versteckte Schätze
Der besondere Stadtspaziergang durchs Egidienviertel

Führung mit Ulrike Heß vom Museum Tucherschloss zum Stadtmuseum im Fembo-Haus

Einheimische und auch Besucher unserer Stadt kennen die berühmten touristischen Highlights wie die Kaiserburg oder die beiden großen Bürgerkirchen, St. Sebald und St. Lorenz mit ihren bedeutenden Kunstwerken. Doch auch abseits der üblichen touristischen Pfade lassen sich herausragende kulturhistorische Höhepunkte entdecken.

Die außergewöhnliche Führung durch die Sebalder Altstadt verbindet das Museum Tucherschloss mit dem Stadtmuseum im Fembo-Haus. Auf ihrem Spaziergang durch das sogenannte Egidienviertel zeigt die versierte Museums- und Kirchenführerin Ulrike Heß so manchen verschwiegenen, kulturhistorisch bedeutsamen Winkel und verborgene Kunstschätze großer Meister, die man üblicherweise nicht so einfach zu Gesicht bekommt.

Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 liegt der besondere Fokus entlang des Erkundungsweges auf Schlüsselwerken und -orten vor- bis nachreformatorischer Zeit: u.a. die Pilgerreise Hans VI. Tucher ins Heilige Land und das von ihm gestiftete Epitaph für seine Schwägerin Adelheid Gundelach (mit einer der frühesten gemalten topographisch exakten Stadtansichten Jerusalems); die Landauer Kapelle, für die einst Dürers berühmtes "Allerheiligenbild" gestiftet wurde; die Tetzelkapelle von St. Egidien mit Adam Krafts Epitaph der "Marienkrönung"; Jakob Daniel Burgschmiets Denkmal zu Ehren des Humanisten und Reformators Philipp Melanchthon vor dem Gebäude des von ihm initiierten ehemaligen Egidiengymnasiums; Joachim von Sandrarts berühmtes Gemälde "Friedensmahl" von 1649, das die Feier zum Abschluss der ersten Friedensverhandlungen zur Beendigung des Dreißigjährigen Krieges dokumentiert.

Die Führung beginnt im Museum Tucherschloss in der Hirschelgasse und endet im Stadtmuseum in der Burgstraße. Der Besuch der Kapellen von St. Egidien und der Landauer Kapelle sowie der verbilligte Eintritt in beide städtische Museen ist in der Teilnahmegebühr eingeschlossen.

Treffpunkt und Kartenverkauf: Museum Tucherschloss und Hirsvogelsaal, Hirschelgasse 9-11

Ein Gemeinschaftsprojekt des Museums Tucherschloss, des Stadtmuseums im Fembo-Haus, der Kirchengemeinde St. Egidien und Ulrike Hess.
Die Führung wird freundlich unterstützt vom Geschäftsbereich Schulen & Sport der Stadt Nürnberg (Willstätter-Gymnasium), den Altstadtfreunden Nürnberg e.V. sowie vom Deutschen Spielearchiv Nürnberg.

Zum großen Reformationsjubiläum findet in Nürnberg im Jahr 2017 eine Vielzahl von Veranstaltungen statt. Hier das komplette Programm zum Download
Reformation - neu seit 500 Jahren (PDF-Datei 1,32 MB)

Kosten
3,00 EUR (ermäßigter Sondereintritt ins Museum Tucherschloss und Stadtmuseum im Fembo-Haus) zzgl. 3,00 EUR Führungsgebühr