Glaube, Hoffnung, Liebe
Meister des Hersbrucker Hochaltars: Epitaph für Adelheid Tucher, 1483. Foto: Uwe Niklas
fuehrung-froemmigkeit-02
fuehrung-froemmigkeit-03
Sonntag, 14. April 2019, 11 Uhr

"Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe …"

Familiäre Frömmigkeit im Hause Tucher

Führung für Erwachsene

Auf die drei christlichen Tugenden, die Paulus im 1. Korintherbrief erwähnt, weisen im Museum Tucherschloss ganz unterschiedliche Originale aus (vor-)reformatorischer Zeit bis ins 17. Jahrhundert hin: So erinnern figürliche Kunstwerke, Altarbilder und Glasmalerei an die Stiftertätigkeit und das religiös fundierte Familienethos. Auch der eindrucksvolle Reisebericht Hans VI. Tucher ins Heilige Land und die Eheschließung Bertolt I. Tucher im hohen Alter vermitteln Einblicke in das christlich geprägte Leben einer bedeutenden Patrizierfamilie in Nürnberg vor 500 Jahren.
Diese Originale laden darüber hinaus ein, sich auf die Bedeutung von Glaube, Hoffnung und Liebe im Zusammenleben damals und heute zu besinnen.

Teilnehmerbegrenzung
Maximal 30 Teilnehmer, Reservierungen können leider nicht vorgenommen werden.

Die Führung ist Teil des Programms der Woche der Brüderlichkeit 2019.


Bei Fragen zu dieser Führung oder für eine Sonderbuchung (auch für Gruppen ab mehr als 8 Personen) außerhalb der genannten Termine wenden Sie sich bitte direkt an das KPZ:

Abteilung II: Erwachsene und Familien
Tel: (0911) 13 31 - 238
Fax: (0911) 13 31 - 318
E-Mail: erwachsene@kpz-nuernberg.de

Kosten
3 EUR Führungsgebühr pro Person (zzgl. Museumseintritt)
Partner
Kunst- und Kulturpädagogisches Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ)