Der Gitarrist Siegbert Remberger. Bildnachweis: Simon van Boxtel
Samstag, 16. Oktober 2021, 19 Uhr und 20.30 Uhr

Color Sepia – spanische und südamerikanische Musik

Gerlando-Konzert No. 4

Siegbert Remberger – Klassische Gitarre

Die iberische Halbinsel und der südamerikanische Kontinent haben sprachlich und kulturell sehr viele Gemeinsamkeiten. Das spiegelt sich auch in der Musik wider. Was die spanische Musik an Kraft, Feuer und Strenge mitbringt, verbindet sich in der südamerikanischen Musik mit einer Leichtigkeit und tänzerischem Charakter. Die Gemeinsamkeiten und Kontraste in der Musik aus beiden Kulturbereichen beleuchtet Siegbert Remberger, der bekannt ist für sein feinsinnig-kultiviertes Spiel mit erstaunlich gestalterischer Kraft und brillanter Technik, in seinem Programm "Color Sepia" am 16. Oktober im Tucherschloss.

"Wenn die Gitarre singt, spielt Siegbert Remberger. Zauberhaft farbige Klangwelt. Feinsinnig, kultiviert, mit erstaunlich gestalterischer Kraft und brillanter Technik. Sein Spiel hat darüber hinaus Leichtigkeit, Seele und Atem!" (so beschreibt die Presse Siegbert Remberger)

Der 1962 geborene Gitarrist studierte an der Würzburger Musikhochschule zum Diplommusiker. Nach einem Aufbaustudium an gleicher Stelle begann er ein Studium in der Schweiz bei Oscar Ghiglia, das er 1994 mit der höchsten Auszeichnung beendete, dem Solistendiplom.

Stipendien zu Meisterkursen bei Alvaro Pierri eröffneten ihm eine umfassende Einsicht in die lateinamerikanische Gitarrentradition. Siegbert Remberger war Preisträger bei internationalen Wettbewerben, wie etwa in Carpentras in Südfrankreich 1997. Heute ist er in erfolgreicher Konzerttätigkeit als Solist – auch mit Orchesterbesetzung – in ganz Europa unterwegs.

Ort der Veranstaltung
Hirsvogelsaal des Museums Tucherschloss
Eingang über Treibberg 6
90403 Nürnberg

Karten sind online über Reservix erhältlich
Reservix

Wichtiger Hinweis:
Zum Schutz vor COVID-19 müssen wir die aktuell geltenden staatlichen Vorgaben umsetzen und zahlreiche Vorkehrungen treffen. Die Veranstaltung findet daher unter besonderen Bedingungen statt:

  • Es sind zum aktuellen Zeitpunkt maximal 85 Personen bei einer Veranstaltung mit Reihenbestuhlung im Hirsvogelsaal zugelassen.
  • Sowohl beim reinen Museumsbesuch als auch bei der Teilnahme an Führungen und Veranstaltungen in Innenräumen gilt grundsätzlich der 3G-Grundsatz: Zugang haben ausschließlich Geimpfte, Genesene oder aktuell negativ Getestete (ein Antigen-Schnelltest gilt 24 Stunden, ein PCR-Test 48 Stunden). Selbsttests sind leider nicht zulässig. Ausnahmen gelten für Kinder unter 6 Jahren sowie (auch während der Schulferien) für Schülerinnen und Schüler, die in der Schule regelmäßig getestet werden.
  • Die Erfassung der Kontaktdaten (Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse) aller Anwesenden nach Maßgabe der aktuell geltenden infektionsschutzrechtlichen Vorschriften ist zwingend erforderlich.
  • Im Innenbereich inklusive aller Laufwege besteht generell durchgehend Maskenpflicht für alle ab 6 Jahren. Der aktuelle Maskenstandard ist die medizinische Gesichtsmaske (sog. OP-Maske). Die FFP2-Maskenpflicht entfällt. Auf die Einhaltung der allgemein gültigen Hygieneregeln ist durchweg zu achten.
  • Dem Veranstalter obliegt die Kontrolle der Einhaltung aller notwendigen Maßnahmen zum Schutz vor der Corona-Pandemie (Kontrolle des 3-G-Nachweises, Maskenpflicht). Er hat bei Verstößen sofortige geeignete Maßnahmen zu ergreifen.
  • Personen, die sich krank fühlen oder innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu COVID-19-Fällen hatten, dürfen im Sinne des allgemeinen Infektionsschutzes das Museumsgelände nicht betreten.

Übersicht aller Gerlando-Konzerte (PDF-Datei 518 KB)