Was haben Spiele mit Film, Fernsehen und Theater zu tun? Dr. Peter Podrez untersucht die Verbindungen zwischen diesen Medien. (Das Bild zeigt Detail aus dem Spiel "Gruselrunde zur Geisterstunde", Ravensburger, 2014) Foto: Alia Heinl
Mittwoch, 17. April 2019, 19 Uhr

Spielerische Begegnungen

Games und ihre Beziehungen zu anderen Medien und Künsten

Computerspiele existieren nicht für sich alleine, sondern sind Teile eines weiten medialen Verbundes. Sie übernehmen Elemente und Strukturen anderer Medien und Kunstformen und üben umgekehrt Einfluss auf diese aus. Der Vortrag zeigt an Beispielen aus digitalen und analogen Spielen, Film, Fernsehen und Theater auf, auf welchen Ebenen und mit welchen Gestaltungsmitteln sich solche intermedialen Verbindungen vollziehen können. Dadurch soll ein vertieftes Verständnis für die historischen, ästhetischen und kulturellen Dimensionen von Computerspielen geschaffen werden.

Dr. Peter Podrez ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theater- und Medienwissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Er beschäftigt sich unter anderem mit Autorschaft und Genres in Film und Computerspiel sowie mit dem Vergleich von Film und Spiel.

 

Kosten
Pay what you want!