– der Newsletter der Museen der Stadt Nürnberg

1. Sonderpräsentation im Spielzeugmuseum

Sieben kleine Welten!
Dioramen zum 70. Geburtstag der fränkischen Modellbau-Firma Preiser

Bis 1. März 2020

Seit 70 Jahren stellt die fränkische Modellbau-Firma Preiser realistische Miniaturfiguren und detailgetreue Fahrzeuge her, die sich unter anderem bei Eisenbahnfans und Dioramenbauern großer Beliebtheit erfreuen. Zum Jubiläum zeigt die Sonderpräsentation sieben Dioramen mit Preiser-Figuren aus der Dauerausstellung des Spielzeugmuseums sowie ausgewählte Einzelstücke.

mehr Info

2. Kuratorenführung im Albrecht-Dürer-Haus

Michael Wolgemut – mehr als Dürers Lehrer

Sonntag, 19. Januar 2020, 16 Uhr

Die Ausstellung "Michael Wolgemut – mehr als Dürers Lehrer" wird von einem umfangreichen Programm aus Vorträgen und Sonderführungen begleitet. Ein Highlight darunter sind die Kuratorenführungen mit Ausstellungsmacher Manuel Teget-Welz, der im Albrecht-Dürer-Haus Michael Wolgemuts Fundus an Handzeichnungen vorstellt. Im Zuge der Ausstellung werden diese das erste Mal nahezu vollständig der Öffentlichkeit präsentiert.

mehr Info

3. Pop-Up-Ausstellung im Foyer der Volks- und Raiffeisenbank am Tullnaupark

Mein Mögeldorf

10. bis 24. Januar 2020

Die Pop-Up-Ausstellung "Mein Mögeldorf" informiert noch bis Mitte des Jahres an wechselnden Orten mit Veranstaltungen, Infotafeln und Projekten über die Geschichte des Stadtteils. Im Januar stellen sich im Foyer der Volks- und Raiffeisenbank am Tullnaupark die einzelnen Pop-Up-Aktionen vor und bieten einen Einblick in die Industrie, das Vereinswesen oder die Gastwirtschaften Mögeldorfs.

mehr Info

4. Zeitzeugengespräch im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände

"Der Kindertransport hat mir das Leben gerettet"

Mittwoch, 29. Januar 2020, 18.30 Uhr

Kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wurden im Rahmen des "Kindertransports" rund 10.000 jüdische Kinder aus dem Deutschen Reich nach England gebracht und so vor der Ermordung durch die Nationalsozialisten gerettet. Unter ihnen war auch der Ansbacher Rudi Ceslanski. Beim Zeitzeugengespräch berichtet er von seinen Erfahrungen in England sowie von seinem späteren Leben im Nachkriegsdeutschland.

mehr Info

5. Vortrag im Stadtmuseum im Fembo-Haus

Naturschutz im Deutschen Alpenverein.
Moderner Zeitgeist oder lange Tradition?

Donnerstag, 9. Januar 2020, 18 Uhr

Kann man die Alpen touristisch erschließen und gleichzeitig ihre fragilen Natur- und Lebensräume hinreichend vor der Zerstörung bewahren? Der Vortrag beleuchtet die Geschichte des Naturschutzes im Deutschen Alpenverein und zeigt auf, welche Maßnahmen in den vergangenen Jahrzehnten bereits getroffen wurden.

mehr Info

6. Vortrag im Stadtmuseum im Fembo-Haus

Heidenspaß im Winter
Statt Depression und Winterfrust, Maskenspiel und Lebenslust

Sonntag, 26. Januar 2020, 16 Uhr

Woher kommt das Weihnachtsfest? Woher Halloween oder der Dreikönigstag? Die fränkische Historikerin und Autorin Dr. Renate Reuthe begibt sich in ihrem Vortrag auf eine Spurensuche durch winterliche Bräuche, Feste und Rituale – und fördert dabei manch überraschende Erkenntnis zu Tage.

mehr Info

7. Konzert der Reihe "Gerlando" im Museum Tucherschloss und Hirsvogelsaal

Von der Natur und der Oper:
Die Musik für die Gitarre des 19. Jahrhunderts

Samstag, 18. Januar 2020, 20 Uhr

Den beiden Themen "Natur" und "Oper" widmet sich der Mailänder Gitarrenvirtuose Marco Battaglia bei seinem Konzert im Hirsvogelsaal. Auf einer zeitgenössischen Gitarre aus dem Jahr 1811 interpretiert er Komponisten des 19. Jahrhunderts wie Mauro Giuliani, Gaetano Donizetti oder Gioachino Rossini.

mehr Info

8. Filmvorführung im Memorium Nürnberger Prozesse

Die Mörder sind unter uns

Donnerstag, 23. Januar 2020, 19 Uhr

"Die Mörder sind unter uns" aus dem Jahre 1946 ist der erste deutsche Spielfilm, der nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gedreht wurde. Er fordert die juristische Aufarbeitung der deutschen Kriegsverbrechen und verhalf der gerade einmal 20-jährigen Hauptdarstellerin Hildegard Knef zu einer eindrucksvollen Filmkarriere.

mehr Info

Die Newsletter der Museen der Stadt Nürnberg

Infos aus erster Hand

Sie möchten noch mehr gezielte Informationen über Veranstaltungen der Museen der Stadt Nürnberg erhalten? Kein Problem: Neben dem Museenletter bieten sowohl das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände als auch (zukünftig) das Memorium Nürnberger Prozesse eigene Newsletter an, mit denen Sie immer auf dem Laufenden bleiben!

Veranstaltungshinweise des Dokumentationszentrums

MemoriumNews

Eltern aufgepasst!

Hier können Sie alle aktuellen Angebote für Kinder und Familien auf einen Blick sehen.

mehr Info

Museenblog

Neues, Kurioses und Interessantes aus dem Museumsalltag!

jetzt lesen

Impressum

Redaktion:
Stadt Nürnberg
Museen der Stadt Nürnberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. (0911) 231 - 75 86
E-Mail: presse-museen@stadt.nuernberg.de

Bitte antworten Sie nicht auf diesen Newsletter; er wird automatisch versandt! Ihre Anfragen, Wünsche oder Kritik richten Sie bitte an die Redaktion.

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden: https://museen.nuernberg.de/besucherinformation/museenletter/

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft per E-Mail erhalten möchten, können Sie sich hier anmelden: https://museen.nuernberg.de/besucherinformation/museenletter/

Hinweise zur Nutzung des
Die Museen der Stadt Nürnberg verwenden in diesem Newsletter verkürzte Links mit dem Format "http://go.nuernberg.de/[...]". Bei einem Klick darauf werden die Links auf unserem städtischen Server entschlüsselt und auf die dahinterliegende Zieladresse weitergeleitet. Die Zieladressen können dabei auch außerhalb des Internetangebots der Museen der Stadt Nürnberg liegen. Wenn Sie vor dem Klick wissen möchten, welche Zieladresse aufgerufen wird, können Sie sich dies auf unserer Website http://go.nuernberg.de anzeigen lassen.

Anonyme Datenauswertung der Besuche mit Analyse-Software Matomo (Piwik)
Auf den städtischen Internetseiten werden mit Matomo, einem Open-Source Web-Analyse-Tool, Daten zu Marketing- und Optimierungszwecken gesammelt und gespeichert. Aus diesen erfassten Daten können anonyme Nutzungsprofile erstellt werden. Hierzu setzen wir auch Cookies ein. Bei Cookies handelt es sich um kleine Textdateien, die lokal im Zwischenspeicher des Internet-Browsers des Seitenbesuchers gespeichert werden. Die Cookies ermöglichen die anonyme Wiedererkennung des Internet-Browsers. Die mit Matomo erhobenen Daten werden nicht dazu benutzt, den Besucher dieser Website persönlich zu identifizieren, es erfolgt auch keine Verknüpfung personenbezogener Daten des Website-Besuchers mit den anonym erhobenen Tracking-Daten.

Sie können der anonymen Erfassung ihrer Besuchsdaten jederzeit widersprechen (§ 13 Abs. 1 und § 15 Abs. 3 TMG), indem Sie den Haken in der folgenden Checkbox entfernen:

Wir versichern, dass wir Ihre E-Mail-Adresse ausschließlich für den Versand dieses von Ihnen gewünschten Newsletters verwenden. Sobald Sie sich abmelden, wird Ihre E-Mail-Adresse aus dem Verteiler gelöscht.

Datenschutzerklärung