Ordentlich strampeln! So wird der Strom erzeugt für ein Wettrennen auf der Carrerabahn.
14. Oktober 2021 bis 13. Februar 2022

Technikland® – staunen @ lernen

Das Lernlabor Technikland® – staunen@lernen bietet über 40 Experimentierstationen, an denen, am Lehrplan orientiert, selbständig gearbeitet wird. Dabei werden Kindern und Jugendlichen naturwissenschaftliche und technische Phänomene spielerisch vermittelt, intuitiv erfahrbar und begreifbar gemacht. Historische Zusammenhänge und Bezüge zu technischen Abläufen im Alltag zeigen Beispiele aus den folgenden Themenkomplexen:
– Kraft und Konstruktion
– Energie
– Licht und Farben
– Computer, Robotik und Sensortechniken
- Chemie

Die Mitmachausstellung richtet sich an Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 8. Jahrgangsstufe (Mittelschule, Realschule und Gymnasium). Die Betreuung und inhaltliche Vermittlung übernehmen Studierende der naturwissenschaftlichen und technischen Fakultäten. Begleitende Lehrkräfte können nach kurzer Einweisung auch ohne tieferen fachlichen Hintergrund ihren Beitrag zur Betreuung leisten.

Öffnungszeiten

An Schultagen (Di–Fr von 9.15 bis 12.45 Uhr) ist das Lernlabor nur für Schulklassen zugänglich (nach vorheriger Online-Anmeldung)

An Wochenenden, Feiertagen und in den Schulferien ist das Technikland® (außer Montag) jeweils von 14 bis 17 Uhr für Familien und Einzelbesucher geöffnet (ohne Anmeldung). Außer dem Museumseintritt fallen keine weiteren Kosten an.

Anmeldung für Schulklassen

Mithilfe des Belegungsplans finden Sie freie Termine und können sich direkt online anmelden.
Bitte informieren Sie sich vorab über die aktuellen Abstands- und Hygienevorgaben für Schülergruppen:
technikland.org/lernlabor/

Bei Rückfragen wenden Sie sich an:
kontakt@technikland.org oder
Tel. (09131) 85 - 7 04 71

Kosten für Schulklassen: 3,50 EUR je Schüler (pro Gruppe über 10 Personen sind 2 begleitende Lehrer frei)

Technikland – staunen@lernen® ist ein Kooperationsprojekt der vier Partner Förderkreis Ingenieurstudium e.V., Museum Industriekultur Nürnberg, Schulmuseum Nürnberg/ Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und webec – physikalisches Spielzeug.

Begleitprogramm zur Ausstellung