Die Rattenlinie – ein Nazi auf der Flucht

Digitale Buchvorstellung und Lesung mit Philippe Sands

Der Völkerrechtler und Autor Philippe Sands. Bildnachweis: Antonio Zazueta Olmos

Donnerstag, 3. Dezember 2020, 19 Uhr

Der britische Jurist und Autor Philippe Sands präsentiert sein neues Buch "Die Rattenlinie – ein Nazi auf der Flucht" in einer digitalen Buchvorstellung, die durch das Memorium Nürnberger Prozesse ausgerichtet wird.

Eine fesselnde Reise durch die Zeit und ein Porträt des Bösen in all seiner Komplexität, Banalität und Selbstgerechtigkeit. So bezeichnete der britische Schauspieler und Schriftsteller Stephen Fry das neue Werk von Philippe Sands. In "Die Rattenlinie" erzählt der praktizierende Völkerrechtler und Rechtswissenschaftler Philippe Sands die Geschichte des SS-Offiziers Otto Wächter. Wächter ist Spross einer der angesehensten Familien Österreichs, zunächst Jurist in Wien und ab 1939 NS-Gouverneur von Krakau bzw. ab 1942 von Galizien. Nach 1945 wird er von den Alliierten als mutmaßlicher Kriegsverbrecher gesucht, ihm gelingt jedoch die abenteuerliche Flucht in den Vatikan. Bevor er sich nach Argentinien absetzen kann, stirbt er 1949 überraschend.

Die meisterhaft erzählte Geschichte ist eng mit den Nürnberger Prozesse verbunden: Im Vorfeld der Prozesse musste sich auf die Angeklagten verständigt werden. Viele Gesuchte konnten jedoch weder ausgemacht noch vor Gericht gestellt werden. Gerade die "Nichtangeklagten" von Nürnberg sind bis heute ein wenig beleuchteter Aspekt.

Im Autorengespräch wird Philippe Sands von seinen persönlichen Erfahrungen bei der Entstehung des Buches berichten. Es werden ausgewählte Passagen der deutschen Fassung vorgetragen. Die Veranstaltung findet in englischer und deutscher Sprache statt (Autorengespräch auf Englisch, Lesung auf Deutsch).

Die Buchvorstellung ist kostenfrei. Sie findet ausschließlich digital über den Besprechungsdienst "Zoom" statt. Sie benötigen eine E-Mailadresse um teilzunehmen. Es ist nicht nötig eine Registrierung bei "Zoom" durchzuführen. Die "Zoom"-App muss nicht heruntergeladen werden. Um teilzunehmen schicken Sie uns bitte eine E-Mail. Sie erhalten dann einen Link, um der Veranstaltung beizutreten. Die Anmeldung ist erforderlich.
memorium@stadt.nuernberg.de

Übersicht zum 75. Jahrestag