Digitale Eröffnungsveranstaltung zur Ausstellung "Luppes Galerie"

Die Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg erinnern mit dieser Ausstellung an die Wiedereröffnung der Städtischen Galerie 1921 durch Dr. Hermann Luppe, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg von 1920 bis 1933. In der Zeit der Weimarer Republik hat dieser aufgeklärte und liberale Bürgermeister sich sehr um die Entwicklung der Stadt verdient gemacht.

Luppe kümmerte sich auch persönlich um die Erweiterung der städtischen Kunstsammlungen. Die in seiner Amtszeit erworbenen Kunstwerke der klassischen Moderne des deutschsprachigen Raumes und Ungarns, soweit sie nicht unter den Nationalsozialisten zerstört wurden, sind seither größtenteils magaziniert und werden hier zum ersten Mal wieder gezeigt. Durch gezielte Ankäufe gelang es Luppe, qualitätsvolle Werke des Klassizismus, Realismus, Impressionismus, Jugendstil, Expressionismus, Fauvismus und der Neuen Sachlichkeit zusammenzutragen. Auch sieben von den Nazis 1937 beschlagnahmte und heute z. T. in anderem Besitz befindliche Werke werden hier erstmals wieder vereint.

Nach einer Begrüßung durch Dr. Thomas Eser, Direktor der Museen der Stadt Nürnberg, waren Videogrußbotschaften von Marcus König, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg, Prof. Dr. Julia Lehner, 2. Bürgermeisterin mit dem Geschäftsbereich Kultur und Gábor Tordai-Lejkó, ungarischer Generalkonsul in München, zu hören. Anschließend führte der Kurator der Ausstellung, Dr. Andreas Curtius, wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg, in einem virtuellen Rundgang in die Themenbereiche der Ausstellung ein.

Weitere Informationen zur Ausstellung

Produziert von SuS-Musik für die Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg.

Hinweis zum Datenschutz: Dieses Video wurden im erweiterten Datenschutzmodus von Youtube eingebunden. Das Setzen von Cookies ist auf diese Weise solange blockiert, bis Sie auf den Pfeil zum Abspielen des Videos klicken.