zurück

Führung

Konrad Weigand: Luthers Hochzeit. Bildnachweis: Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg
Mittwoch, 4. Oktober 2017, 16 Uhr

Skandal und Skizzenbuch

Führung durch die Sonderpräsentation

Martin Luthers Hochzeit mit Katharina von Bora sorgte 1525 für einen Skandal. Schließlich heiratet hier ein Mönch eine Nonne! Der Nürnberger Maler Konrad Weigand (1842–1897) setzt Ende des 19. Jahrhunderts genau diese Szene in ein großformatiges Historienbild um.

In der neuen Reihe Fremde Schätze lassen die Museen der Stadt Nürnberg Werke der eigenen Sammlung gemeinsam mit ausgewählten Leihgaben in neuem Licht erscheinen. Der erste fremde Schatz ist eine Ölskizze Weigands, die er in Vorbereitung des monumentalen Gemäldes angefertigt hat. Sie stammt aus norddeutschem Privatbesitz und ergänzt die kleine, aber feine Schau zusammen mit bisher ungezeigten Skizzenbüchern des Künstlers aus dem Sammlungsdepot.

In dem 30-minütigen Rundgang durch die Ausstellung erfährt der Besucher nicht nur, ob sich die Hochzeit tatsächlich so zugetragen hat, sondern er begibt sich auch auf die ganz persönlichen Spuren des unerwartet vielseitigen Künstlers Konrad Weigand.

Weitere Termine
18. Oktober 2017
jeweils 16 Uhr
1. November 2017, 14 Uhr

Sonderpräsentation "Luthers Hochzeit" von Konrad Weigand

Kosten
Außer dem Museumseintritt fallen keine weiteren Kosten an.