zurück

Ausstellung

Wilhelm Ritter: Die Spaethsche Fabrik, 1894. Bildnachweis: Familie Hammerbacher
11. Juli bis 14. Oktober 2018

Kunst & Eisen.
Aus den Sammlungen der Nürnberger Industriellenfamilie Spaeth–Falk–Hammerbacher

Eine Ausstellung der Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg

Johann Wilhelm Spaeth war einer der wichtigsten Industriepioniere Nürnbergs im 19. Jahrhundert. Als Sohn eines Müllers hat er es durch sein Engagement und seine Erfindungsgabe zum Gründer und Leiter eines international bekannten Maschinenbau-Unternehmens gebracht. Von ihm konzipierte Spezialmaschinen wie Kanalbau-Bagger, Hafenkräne und Schleusen brachten das Unternehmen am Nürnberger Dutzendteich zum Erfolg. Vom Zusammenbau der ersten Lokomotive, dem Adler, bis zur Kuppel des Nürnberger Hauptbahnhofs hat die "Maschinenfabrik, Eisengießerei und Brückenbauanstalt Johann Wilhelm Spaeth" bis heute Spuren hinterlassen. In Familienbesitz überlieferte Porträtgemälde illustrieren die eng mit der Firmengeschichte verknüpfte Familiengeschichte. Die von der Familie im Laufe der Zeit zusammengetragenen Kunstwerke illustrieren beispielhaft den Geschmack und Lebensstil einer zu Wohlstand gelangten Industriellenfamilie des 19. Jahrhunderts.

Öffentlichen Führungen

Sonntag, 22. Juli 2018
Sonntag, 16. September 2018
Sonntag, 14. Oktober 2018
jeweils 14 Uhr

Dauer: ca. 60 Minuten
Kosten: 3 EUR (zzgl. um Museumseintritt)

Kooperationspartner: Kunst- und Kulturpädagogisches Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ)

Begleitprogramm zur Ausstellung