zurück

Sigena-Urkunde

Sigena-Urkunde: Am 16. Juli 1050 wird Nürnberg erstmals urkundlich erwähnt.

Mit einer Liebesgeschichte tritt Nürnberg in die Geschichte. Eine Frau namens Sigena, die Leibeigene des Adeligen Richolf, der im Dienst des Kaisers steht, wird von Heinrich III. frei gesprochen. Nun erst darf Richolf sie zur Frau nehmen.

Die Spuren des Paares verlieren sich im Dunkel der Geschichte, geblieben aber ist die Urkunde dieses Aktes: In ihr wird Nürnberg erstmals urkundlich erwähnt. Das war am 16. Juli 1050.

Ein Faksimile der Urkunde befindet sich im Raum "Kaiserstadt Nürnberg" im 3. Obergeschoss.