zurück

Spiel mit der Antike

Mit dem Spiel "Römisch Pokern" lassen sich römische Zahlen spielend lernen.

Schulklassenangebot zur Sonderausstellung

Ob Kaiser Nero, das Pferd von Troja oder beeindruckende Bauwerke wie das Colosseum: Die Antike hat im Gesellschaftsspiel viele Gesichter. Bereits im Altertum waren Würfel- und Brettspiele, die den heutigen übrigens sehr ähneln, ein beliebter Zeitvertreib. Die Ausstellung zeigt Gesellschaftsspiele aus drei Jahrhunderten, die das Bild der Antike spiegeln und sich dabei mal mehr und mal weniger an den historischen Gegebenheiten orientieren.

Die 30-minütige Führung gibt Einblicke in die historischen Zusammenhänge, die Spielgeschichte und die Funktionsweise der ausgestellten Spiele.

Im Anschluss an die Führung wird ein betreutes Spiel- oder Bastelangebot angeboten. Zur Auswahl stehen:

Spielangebot: Wer kann römisch pokern?
Mit den beiden Spielen "Römisch Pokern" und "Ludix" lassen sich römische Zahlen spielend lernen und trainieren.

Spielangebot: Spielen wie in alten Zeiten
Die Spieletheke zur Ausstellung bietet zahlreiche Spiele an, die auf historischen Vorbildern basieren. Es können unter anderem das römische Söldnerspiel "Ludus Latrunculorum", antike Würfelspiele oder auch das historische indische Spiel "Pachisi", der Urgroßvater des bekannten "Mensch-ärgere-dich-nicht", ausprobiert werden.

Bastelangebot: Mola Rotunda
Das Mühlespiel existiert bereits seit hunderten von Jahren und war vermutlich auch schon bei den alten Römern ein beliebter Zeitvertreib. In einem Bastelworkshop kann jeder Teilnehmer ein eigenes "Mola rotunda" ein Rundmühlespiel, herstellen. Im Anschluss darf fleißig gegeneinander und miteinander gespielt werden.
Die Materialkosten sind im unten angegebenen Preis inbegriffen.

Bastelangebot: Lateinisches Sprichwörter-Memo
Lateinische Aussprüche wie "Pecunia Non Olet" oder "Veni, Vidi, Vici" sind noch heute bekannt. Aber was bedeuten sie eigentlich genau? In einem Bastelworkshop wird ein eigenes Memospiel mit lateinischen Sprichwörtern und Übersetzung hergestellt. Im Anschluss darf fleißig gegeneinander und miteinander gespielt werden.
Die Materialkosten sind im unten angegebenen Preis inbegriffen.

Das Angebot dauert 90 Minuten und eignet sich für die Klassenstufen 5 bis 8.

Termine sind individuell buchbar unter
Tel. (0911) 231 - 10 450 oder
stadtmuseum-fembohaus@stadt.nuernberg.de

 

 

Kosten:

35 EUR für die museumspädagogische Begleitung zzgl. Museumseintritt von 1,50 EUR pro Person