In der historischen Bleistiftwerkstatt.
Samstag, 26. Dezember 2020, stündlich um 14, 15 und 16 Uhr

Vorführungen in der historischen Bleistiftwerkstatt

In einer nach alten Stichen rekonstruierten Bleistiftwerkstatt erleben Besucher, wie in vorindustrieller Zeit Bleistiftminen in Brettchen verleimt und umwickelt wurden. Die Geschichte, die sie dabei hören, beginnt mit der ersten urkundlichen Erwähnung von Bleistiften im Jahre 1562, erklärt den Irrtum bei der Bezeichnung "Bleistift" und beschreibt Schwierigkeiten und Erfolge bei der Minenherstellung.

Außerdem erfahren sie Details zur Geschichte der Bleistiftproduktion in und um Nürnberg. Wer möchte, kann einen "historischen Bleistift" gegen eine Schutzgebühr mit nach Hause nehmen.

Wichtiger Hinweis
Es gelten folgende Corona-Schutzmaßnahmen: Es können maximal 10 Personen pro Vorführung teilnehmen. Für die Teilnahme ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. Die Mund-Nasen-Bedeckung muss selbst mitgebracht werden. Durchgehend ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Kosten
Außer dem Museumseintritt fallen keine weiteren Kosten an.