Dauerausstellung "Faszination und Gewalt" – 2001-2020

Von 2001 bis Dezember 2020 informierte die Dauerausstellung "Faszination und Gewalt" auf 1.300 m² über Ursachen, Zusammenhänge und Folgen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Über 4 Millionen Menschen aus aller Welt haben sie in dieser Zeit besucht. Jetzt wird das Dokumentationszentrum umgebaut. Für die Zeit der Baumaßnahmen informiert die Interimsausstellung "Nürnberg – Ort der Reichsparteitage. Inszenierung, Erlebnis und Gewalt" in der Großen Ausstellungshalle in kompakter Form über das Geschehen auf dem Gelände. Ende 2023 öffnet das Dokumentationszentrum mit einer neuen Dauerausstellung.

Hier können Sie noch einmal Einblick nehmen in die bisherige Dauerausstellung "Faszination und Gewalt":

Politikwissenschaftler Andreas Clemens vermittelt in einer Video-Führung einen Überblick über die einzelnen Stationen
Faszination und Gewalt – Ein virtueller Rundgang

Streifen Sie virtuell durch frühere Dauerausstellung
Google Street View

In 20 Video-Clips zeigt das Team des Dokuzentrums die für sie wichtigsten Exponate oder erzählt von bewegenden Momenten in den letzten zwanzig Jahren.
How to say Good Bye – Abschied von der Dauerausstellung

Die Dauerausstellung "Faszination und Gewalt" war bei ihrer Eröffnung 2001 ein Meilenstein der Erinnerungskultur in Nürnberg. Zahlreiche Fachleute aus Wissenschaft und Forschung sowie dem Museums- und Ausstellungswesen waren an der Realisierung beteiligt.
Weitere Informationen zur damaligen Konzeption


Interimsausstellung: Nürnberg – Ort der Reichsparteitage

Auf einer separaten Microsite informieren wir Sie über den aktuellen Stand!
Konzept der Interimsausstellung
Fotos vom Abbau der alten Dauerausstellung und von den Abschlussarbeiten in der Interimsausstellung