zurück

Schaustück des Monats

Schaustück des Monats November 2014: Peter Flötner: Triumph der Auferstehung, um 1525/30 (Detail). Erlangen, Universitätsbibliothek, Graphische Sammlung, Inv.-Nr.: B 323 b
1. bis 30. November 2014

Schaustück des Monats November 2014:
Soll das ein Witz sein?

Peter Flötners Riesenzeichnung "Triumph der Auferstehung"

Peter Flötner: Triumph der Auferstehung, um 1525/3. Schwarze Kreide auf rötlich getöntem Bütten, 18,9 x 54,1 cm. Erlangen, Universitätsbibliothek, Graphische Sammlung, Inv.-Nr.: B 323 b

In der beliebten Veranstaltungsreihe "Schaustück des Monats" stellen Ihnen die Museen der Stadt Nürnberg während ca. 30-60 minütiger Spezialführungen besondere Exponate aus dem Besitz der Stadt Nürnberg vor.

Der November 2014 ist einem hochinteressanten Exponat gewidmet, das ausnahmsweise nicht aus dem Besitz der Stadt Nürnberg stammt, sondern aus Anlass einer Sonderausstellung nur vorübergehend im Albrecht-Dürer-Haus zu sehen ist: Peter Flötners Zeichnung "Triumph der Auferstehung".

Vom Künstler selbst ist kein "amtlichen" Titel für dieses Prunkstück aus der Sammlung der Erlanger Universitätsbibliothek überliefert, das eines der Hauptexponate der Flötner-Ausstellung im Dürer-Haus ist. Was also waren Zweck und künstlerische Absicht dieser großen, repräsentativen und brillant ausgeführten Zeichnung? Und was genau ist hier eigentlich dargestellt? Warum purzeln hier drollige Putten mit etwas so tiefernstem wie den Leidenswerkzeugen Christi durch das Bild? Immerhin gibt es in Nürnberg schon von der Werkstatt Dürers her eine Tradition von Triumphdarstellungen, an die Flötner und sein Auftraggeber hier anknüpfen können. Hier setzen die Überlegungen an, um den Rätseln dieses Ausnahmekunstwerks auf die Schliche zu kommen.

Führungen zum Schaustück des Monats