Der deutsch-amerikanische Komponist Ralf Yusuf Gawlick. Bildnachweis: Lee Pellegrini
Mittwoch, 29. April 2020, 18.30 Uhr

Herzliche Grüße Bruno – Briefe aus Stalingrad

Elektroakustische Komposition von Ralf Yusuf Gawlick, mit Chi-Chen Wu, Konzertflügel, und Georg Gädker, Bariton

Die Schlacht von Stalingrad im Winter 1942/43 zählt zu den Ereignissen des Zweiten Weltkriegs, die bis heute im kollektiven Gedächtnis der deutschen Gesellschaft verankert sind. In den Kämpfen starben Hunderttausende Soldaten der Roten Armee und der Wehrmacht. Die Kapitulation der Deutschen 6. Armee bedeutete einen psychologischen Wendepunkt im Kriegsverlauf. Das Werk des deutsch-amerikanischen Komponisten Ralf Yusuf Gawlick ist dem Andenken an seinen Onkel Bruno Gawlick gewidmet, der mit 19 Jahren in Stalingrad fiel.

Das Werk basiert auf Brunos letzten Briefen, die dieser von der Front an seine Familie sandte. Gawlick kombiniert diese Texte mit einer Klangcollage zeitgenössischer Tonaufnahmen wie Radiodokumenten, Reden der NS-Führung und einer Aufnahme von Anton Bruckners Sinfonie von 1942.

Diese Aufführung der Komposition im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände ist die Deutsche Erstaufführung.

Eine Anmeldung wird empfohlen unter (0911) 231 - 75 38 oder
dokumentationszentrum@stadt.nuernberg.de

Kosten
Eintritt frei