zurück

Fritz Bauer. Der Staatsanwalt
NS-Verbrechen vor Gericht

Fritz Bauer. Der Staatsanwalt
Inschrift am Landgericht Frankfurt, 1967. Bildnachweis: Institut für Stadtgeschichte, Frankfurt am Main

Mit dem von Fritz Bauer 1963 initiierten Frankfurter Auschwitz-Prozess begann in Deutschland eine intensive Phase öffentlicher "Aufarbeitung der Vergangenheit". Bis dahin war vielen Deutschen noch fremd, dass massenhafter Mord an Zivilisten nicht als Nebenfolge eines grausamen Krieges abgetan werden kann, sondern ein Menschheitsverbrechen darstellt.

Der Rundgang durch die Ausstellung vermittelt an ausgewählten Stationen Fritz Bauers Lebensgeschichte, die die großen Verwerfungen des 20.Jahrhunderts spiegelt. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Persönlichkeit Fritz Bauers ab seiner Rückkehr nach Deutschland 1949 und seinem Wirken in der Bundesrepublik, als er als Staatsanwalt das überkommene Bild dieses Amtes revolutionierte.

Informationen zur Ausstellung "Fritz Bauer. Der Staatsanwalt"

Zielgruppen:

Erwachsene

Partner:

Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus (CPH)

FormatDauerPreisgruppeSpracheTeilnehmer (max.)Kosten * 
Sonderausstellungen60 Minuten B de 2560,00 € Anfrage
  • A = Jugendliche, Schüler, Studenten, Auszubildende, Polizei und Bundeswehr
  • B = Erwachsene und Touristen

* Alle Preise verstehen sich zzgl. Eintrittspreis in die Ausstellung