Propaganda
Postkarten, Zeitungen und Souvenirs belegen die Relevanz der Reichsparteitage im nationalsozialistischen Feierjahr. Bildnachweis: Johannes Wolf

Eines der wirksamsten Herrschaftsinstrumente der Nationalsozialisten war ihre durchorganisierte Propaganda. Mit unterschiedlichen Medien wurde die Bevölkerung immer wieder mit denselben Botschaften indoktriniert. Anhand von Postkarten, Plakaten und Fotos sowie Ausschnitten aus Leni Riefenstahls Film "Triumph des Willens" analysiert die Gruppe Inhalte, Ziele und Wirkungsmechanismen der Propaganda. Während des 3-stündigen Programms wird ergänzend der Aufbau des nationalsozialistischen Propagandaapparats herausgearbeitet und die Karikatur als wichtige Form der antisemitischen Bildpropaganda behandelt. Beim 6-stündigen Programm wird im Rahmen eines Rundgangs über das ehemalige Reichsparteitagsgelände zudem die Rolle der Architektur für die Propaganda untersucht und der heutige Umgang mit dem Gelände thematisiert. Anschließend entwerfen Kleingruppen Bildpräsentationen zum heutigen Lernort Reichsparteitagsgelände.

Zielgruppen:

Jugendliche, 8.-12. Klasse, Auszubildende, Studierende, Polizei, Bundeswehr

Partner:

Kunst- und Kulturpädagogische Zentrum Nürnberg (KPZ)
Geschichte für Alle e.V. Institut für Regionalgeschichte (GFA)

 

FormatDauerPreisgruppeSpracheTeilnehmer (max.)Kosten * 
Moderierte Programme 120 MinutenA de 33 40,00 €Anfrage
Moderierte Programme 120 MinutenA en , fr 33 50,00 €Anfrage
Moderierte Programme 180 MinutenA de 33 60,00 €Anfrage
Moderierte Programme 180 MinutenA en , fr 25 70,00 €Anfrage
Moderierte Programme 360 MinutenA de 33 120,00 €Anfrage
Moderierte Programme 360 MinutenA en , fr 33 130,00 €Anfrage
  • A = Jugendliche, Schüler, Studenten, Auszubildende, Polizei und Bundeswehr
  • B = Erwachsene und Touristen

* Alle Preise verstehen sich zzgl. Eintrittspreis in die Ausstellung