Erholungspark oder Erinnerungsort?
Der Umgang mit dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände

Erholungspark oder Erinnerungsort?
Das Umspannwerk auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände heute, 2012.

Gigantische Baureste auf dem Reichsparteitagsgelände dokumentieren den Größenwahn des NS-Regimes. Wofür wurden diese Bauten errichtet? Wie werden sie heute genutzt? Was soll damit geschehen? Kleingruppen beschäftigen sich in der Ausstellung mit jeweils einem Bauwerk des Geländes. Mit historischem und aktuellem Bildmaterial erarbeiten sie eine Präsentation über die Entstehungs- und Nutzungsgeschichte und entwickeln eigene Vorschläge für die zukünftige Verwendung der Gebäude. Im 3-stündigen Programm wird auch der Umgang mit dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände als Erinnerungsort thematisiert. Während des 6-stündigen Programms erkundet die Gruppe zudem bei einer Begehung des ehemaligen Reichsparteitagsgeländes die einzelnen Bauten. Anschließend setzt sie ihre Ideen für künftige Nutzungen gestalterisch um. Bei einer "Stadtratssitzung" werden die Vorschläge sowie der Umgang mit dem Gelände in großer Runde diskutiert.

Auf Grund diverser Veranstaltungen kann das Gelände um die Zeppelintribüne an folgenden Tagen nicht oder nur teilweise besichtigt werden:
01.07. bis 09.07.2019
Das Dokumentationszentrum kann zu diesen Zeiten ohne Einschränkungen besucht werden.

Zielgruppen:

Jugendliche, 8.-10. Klasse (insbes. Haupt- und, Mittelschule), Förderschulen, Auszubildende

 

Partner:

Kunst- und Kulturpädagogische Zentrum Nürnberg (KPZ)

 

FormatDauerPreisgruppeSpracheTeilnehmer (max.)Kosten * 
Moderierte Programme 120 MinutenA de 33 40,00 €Anfrage
Moderierte Programme 180 MinutenA de 33 60,00 €Anfrage
Moderierte Programme 360 MinutenA de 33 120,00 €Anfrage
  • A = Jugendliche, Schüler, Studenten, Auszubildende, Polizei und Bundeswehr
  • B = Erwachsene und Touristen

* Alle Preise verstehen sich zzgl. Eintrittspreis in die Ausstellung