Der 600er.

Ein Saal schreibt Geschichte

Veranstaltungsreihe

9. Mai bis 14. November 2019

Die diesjährige Veranstaltungsreihe rückt den Sitzungssaal 600 im Nürnberger Justizgebäude in den Mittelpunkt. Der Saal, mit 246 m² Fläche und einer Höhe von 6,7 m bis heute der größte Sitzungssaal der Bayerischen Justiz, erfuhr in seiner über einhundertjährigen Nutzungsgeschichte zahlreiche Veränderungen. Weltweit berühmt gemacht hat ihn zweifellos seine Rolle als historischer Ort der Nürnberger Prozesse. Der hohe Bekanntheitsgrad dieser Verfahren lässt manchmal vergessen, dass "der 600er" über die Jahrzehnte Austragungsort zahlreicher großer Gerichtsprozesse mit historischer Relevanz war. In der Weimarer Republik, während der NS-Diktatur, in der Nachkriegszeit und der bundesrepublikanischen Phase fanden dort Verfahren statt, die eine hohe Signifikanz für ihre jeweilige Epoche aufweisen. Das Memorium nähert sich dieser abwechslungsreichen Geschichte des Saals 600 aus verschiedenen Perspektiven und nimmt mit der Darstellung einzelner Prozesse gewissermaßen Zeitschnitte in seiner Nutzungsgeschichte vor.

Flyer zur Veranstaltungsreihe "Der 600er. Ein Saal schreibt Geschichte" (PDF-Datei 1,10 MB)