zurück

Veranstaltung

Das Museum Tucherschloss öffnet in der Blauen Nacht seine Pforten. Foto: Ulrike Berninger

weitere Bilder

Samstag, 5. Mai 2018, 19 bis 24 Uhr

Klangwelten, Kunst und Köstlichkeiten – Horizonterweiterungen im Schlossidyll

Die Blaue Nacht 2018 im Tucherschloss

Hinterm Horizont klingt's weiter
Die Klang-Raum-Installation "flute" des österreichischen Medienkünstlers Hans-Jürgen Poëtz (* 1977) – ein Beitrag zum Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb – entfaltet sich unter Georg Pencz' berühmten Renaissance Deckengemälde "Der Sturz des Phaeton". Durch eine Bassquerflöte geblasene Luftströme zirkulieren im Festsaal und hauchen der dramatischen Geschichte, die sich in den auf die Raumdecke gemalten Wolken abspielt, Leben ein – eine absolut kongeniale Verbindung von Klang und Bild.

Chill Out und kulinarische Genüsse unter freiem Himmel
Wenn hinterm Horizont die blaue Stunde erwacht, laden DJ Frank und die Spitzenköche von El Paradiso Catering im Renaissancegarten mit chilliger Lounge-Musik, Cocktails und exklusiv für diese Nacht erdachten Leckereien zu Entspannung und Genuss pur ein.

Weit über Nürnbergs Horizont hinaus – Kurzführungen zur Horizonterweiterung
Ab dem Mittelalter brachen die Nürnberger Patrizier immer wieder zu neuen Horizonten auf. Die tüchtigen Fernhandelskaufleute gingen dabei viele Wagnisse ein, um neugierig über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen. Weite Reisen in fremde Länder und unbekannte Gegenden waren nicht nur geschäftsfördernd, sondern auch äußerst gewinnbringend. Viele wertvolle Kunstwerke, wie z.B. ihr kostbares Tafelservice, haben die Tucher bereits seit dem 15. Jahrhundert im Ausland in Auftrag gegeben oder als "modernen Schick" aus der Fremde mitgebracht. Einige Exponate selbst erzählen in Bild und Schrift spannende Geschichten von fernen Länder: So brach Hans VI. Tucher 1479 zu einer gefahrvollen Pilgerreise ins Heilige Land auf. Nach seinen Erlebnissen entstand auf einem Gedächtnisbild eine der ersten topografisch exakten Darstellungen der Stadt Jerusalem, auf der noch heute einzelne Gebäude zu identifizieren sind.

Dauer: ca. 30 Minuten
Aus Sicherheitsgründen jeweils Teilnahmebeschränkung auf max. 35 Personen pro Führung.

19 und 20 Uhr:
Im Schloss nimmt Sie die Schauspielerin Inge Bickel als historische Hausherrin "Katharina Tucher" mit auf eine spannende Zeitreise in das Leben einer feinen Dame im 16. Jahrhundert. Dabei erzählt sie unter anderem von den Fernreisen ihres Ehemanns Lorenz II .Tucher in fremde Länder, den "neumodischen" Gewürzen und Speisen, die durch die Kaufleute nach Nürnberg kamen, und von der legendären "Reys in Heilige Land", die den Vorfahren Hans VI. berühmt gemacht hat ...

21 und 23 Uhr:
Erika Wirth (KPZ): Ein Gießgeschirr überschreitet Grenzen – Deutsch-französische Zusammenarbeit im 16. Jahrhundert

22 Uhr:
Erika Wirth (KPZ): Auf der Suche nach dem Seelenheil: Jerusalem als Sehnsuchts-Stadt des Spätmittelalters

In Kooperation mit dem Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrum der Museen in Nürnberg.

Informationen zum Gesamtprogramm der Blauen Nacht 2018 sowie zum Kauf des Blaue-Nacht-Tickets finden Sie unter:
www.blauenacht.nuernberg.de

Kosten
Eintrittskarte für Die Blaue Nacht 2018