Glaube, Hoffnung, Liebe im Wandel der Zeit

Die "hintere Schatzkammer". Foto: Gerd Grimm

Das Leitmotiv der Führung bilden die drei christlichen Tugenden – Glaube, Hoffnung, Liebe –, die der Apostel Paulus in seinem 1. Korintherbrief erwähnt. Auf sie weisen im Museum Tucherschloss ganz unterschiedliche kostbare Kunstwerke aus (vor-)reformatorischer Zeit bis ins 17. Jahrhundert hin: So erinnern Skulpturen, Altarbilder und Glasmalerei an die reiche und umsichtige Stiftertätigkeit und das religiös fundierte Familienethos. Auch der eindrucksvolle Reisebericht Hans VI. Tucher ins Heilige Land und die Eheschließung Bertolts I. Tucher im hohen Alter vermitteln Einblicke in das christlich geprägte Leben einer bedeutendsten Nürnberger Patrizierfamilien.

Die Jugendlichen beleuchten angesichts dieser Originale die Bedeutung und den Stellenwert der fundamentalen Tugenden für das Zusammenleben und Miteinander damals und heute. Das christlich geprägte Leben in Nürnberg vor 500 Jahren  bildet einen weiteren Ansatzpunkt, um über Glauben, Hoffnung und Liebe im Wandel der Zeit zu diskutieren.

Bei der 90-minütigen Veranstaltung wird dialogorientiert auf verschiedene überzeitliche Themen, die damals wie heute tiefgreifende Bedeutung in nahezu jeder Lebensphase haben, eingegangen: Sehnsucht nach Leben, Freundschaft, Liebe, Partnerschaft, Halt und Grenzen im Leben.

Bei Fragen zu dieser Führung oder für eine Sonderbuchung wenden Sie sich bitte direkt an:

Kunst- und Kulturpädagogische Zentrum (KPZ)
Abteilung I: Schulen und Jugendliche
Tel. (0911) 13 31 - 241
Fax: (0911) 13 31 - 318
schulen@kpz-nuernberg.de

Der Buchungsdienst ist während der Schulzeit telefonisch erreichbar:

Montag9.00 - 12.30 Uhr
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag9.00 - 12.30 Uhr
13.30 – 15.30 Uhr
Freitag9.00 - 12.30 Uhr

 

Dauer:
90 Minuten
Kosten:
35 EUR zzgl. 1,50 EUR Museumseintritt pro Schüler
Zielgruppe:
MS 8-9 Kl, Firmlinge, Konfirmanden