zurück

Alexander Randolph – Erfolgreicher Phantast

29. Januar 2015

Das Deutsche Spielearchiv Nürnberg ist im Besitz des Nachlasses des berühmten Spieleerfinders Alexander Randolph (1922-2004). Er kreierte so erfolgreicher Werke wie Sagaland, Inkognito, Twixt oder Hol's der Geier. Ein neues Schaudepot macht nun Leben und Archiv dieses "Grandseigneur der Spielekultur" zugänglich.

Pressetext (PDF-Datei 145 KB)

Alexander Randolph, 1999.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Foto: Niek Neuwahl

Download (424 KB)


Blick in das Schaudepot des Nachlasses von Alexander Randolph.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Foto: Museen der Stadt Nürnberg, Deutsches Spielearchiv

Download (1,58 MB)


Blick in das Schaudepot des Nachlasses von Alexander Randolph.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Foto: Museen der Stadt Nürnberg, Deutsches Spielearchiv

Download (1,65 MB)


Vitrine mit Prototypen zu verschiedenen Spielen.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Foto: Museen der Stadt Nürnberg, Deutsches Spielearchiv

Download (1,52 MB)


Der König will nicht mehr (Prototyp zu Sagaland).

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Foto: Museen der Stadt Nürnberg, Deutsches Spielearchiv

Download (1,61 MB)