zurück

Notspielzeug.

Die Phantasie der Nachkriegszeit

Bürgerausstellung im Museum Spielzeugmuseum

26. Juni 2015 bis 1. Februar 2016

In seiner ersten Bürgerausstellung präsentiert das Spielzeugmuseum selbstgemachtes Spielzeug der letzten Kriegsjahre und der unmittelbaren Nachkriegszeit. Alle gezeigten Objekte stammen von Menschen aus Nürnberg, Franken, Bayern und ganz Deutschland, die das Kriegsende als Kinder erlebt haben.

Pressetext (PDF-Datei 132 KB)

Internet-Dossier des Bayerischen Rundfunks mit Videos, Fotos und O-Tönen

Ritterrüstung, selbstgemacht aus leeren Konservendosen, 1955.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Bildnachweis: Ullrich Sander; Bildbearbeitung: Martin Küchle

Download (1,27 MB)


Teddy "Brummhilde" von Traudl Weigand, genäht aus einer Uniformhose, 1946.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Bildnachweis: Museen der Stadt Nürnberg, Spielzeugmuseum

Download (992 KB)


Maria Wekerle mit Tochter Traudl und Brummhilde in Puschendorf, 1947.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Bildnachweis: Traudl Weigand

Download (1,32 MB)


Spielzeug-Auto aus einem Stück Brennholz, 1950er Jahre. Leihgeberin: Elisabeth Hamel

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Bildnachweis: Museen der Stadt Nürnberg, Spielzeugmuseum

Download (1,01 MB)


Fritz Brandl in seinem Flugzeugtankboot auf der Mangfall, 1952.

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Bildnachweis: Fritz Brandl

Download (195 KB)


Rotes Feuerwehrauto, 1943. Leihgeber: Fred Vorderer

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Bildnachweis: Museen der Stadt Nürnberg, Spielzeugmuseum

Download (1,44 MB)


Strickpuppe "Wurschtel", 1944. Leihgeber: Peter Pöhlmann

Frei zur Veröffentlichung nur mit dem Vermerk:
Bildnachweis: Museen der Stadt Nürnberg, Spielzeugmuseum

Download (1,48 MB)