zurück

Veranstaltung

Die Sitze des Zündapp Janus konnte man zu einer großen Transportfläche umlegen.

weitere Bilder

Freitag, 30. Juni 2017, ab 14.30 Uhr
Samstag, 1. Juli 2017, 9.30 bis 11.30 Uhr

Der Zündapp Janus wird 60
Jubiläumstreffen beim Museum Industriekultur

1957, als der Niedergang der einst so erfolgreichen Zweiradindustrie immer rasanter voranschritt, suchte man auch bei Zündapp, dem wichtigsten Nürnberger Motorradwerk nach Wegen aus der Krise, deren Ursache die Sehnsucht der Menschen nach einem Auto war.

Was lag also näher, als mit einem eigenen Wagen den Untergang von Zündapp zu verhindern. Mit dem Janus ließ man sich etwas ganz Besonderes einfallen: Fahrer und Mitfahrer saßen Rücken an Rücken, die Türen ließen sich nach hinten und vorne aufschwenken und die Sitze zu einer großen Liege- oder Transportfläche umlegen, um nur einige pfiffige Ideen zu erwähnen. Der Antrieb allerdings, ein ganz normaler Motorradmotor war zu schwach, um das großzügige Fahrzeug ausreichend zu beschleunigen. Der Janus geriet zum Flop und brachte für Zündapp nicht den erwünschten Aufschwung. Im Gegenteil, man stellte die Motorradproduktion in Nürnberg ganz ein und verlegte das Werk in die bisherige Zweigstelle nach München, wo weiterhin Mopeds und Kleinmotorräder hergestellt wurden. 1985 war dann auch hier Schluss und die Fabrikationsanlagen wurden komplett nach China verkauft, wo dann noch rund 30 Jahre lang Zündapp Mopeds verkauft wurden – ein frühes Beispiel für die beginnende Globalisierung.