Ausstellungseröffnung

Beim Papierschöpfen. Bildnachweis: Matthias Schwethelm

Mitmachen!
Erlebnis Papierschöpfen

Die Arbeit des Papiermachers ist eine fast vergessene Handwerkskunst. Unter einem Pauscht, dem Vorgang des Abgautschens, und einem Haderlump, kann sich heute kaum jemand noch etwas vorstellen. Wie aus Kleiderresten früher Papier hergestellt, und was alles dazu benötigt wurde, kann an ausgewählten Sonntagen und auf Wunsch an eigenen Terminen für Gruppen und Schulklassen im Museum erlebt werden. Papiermacher Matthias Schwethelm kennt die Geschichte des Papiers und des Handwerks und erzählt aus dem Alltag der Papiermacherzunft. Dabei wird nicht nur der Prozess vom Faserbrei zum fertigen Bogen Papier vorgeführt, sondern es kann auch selbst Hand angelegt werden. Dabei klärt sich auch die Frage, wie das Wasserzeichen, das Markenzeichen des Papiermachers, ins Papier kommt und - jeder Teilnehmer geht mit einem  selbstgeschöpften Bogen nach Hause.

Termine
4. Oktober 2015
jeweils 14 bis 17 Uhr

An diesen Tagen ist eine Teilnahme ohne Voranmeldung möglich.
Buchung für Schulklassen und Gruppen unter:
m.schwethelm@googlemail.com

Kosten
Die Teilnahme ist im Museumseintritt enthalten.