zurück

Vortrag

Erich Priebke vor dem Militärgerichtshof in Rom, 1996. Bildnachweis: ullstein bild 00333893
Donnerstag, 26. Oktober 2017, 19 Uhr

Der Bumerang-Effekt.
Italien, die Alliierten und die Kriegsverbrecherfrage

Referent: PD Dr. Thomas Schlemmer

Italien war der erste und wichtigste Verbündete des Deutschen Reichs in Europa, aber auch der erste Staat, der aus der faschistischen Kriegsallianz ausschied. Hitlers Streitkräfte besetzten Mittel- und Norditalien daraufhin und errichteten zwischen 1943 und 1945 ein brutales Besatzungsregime. Warum aber Kriegsverbrecher in deutscher Uniform nur halbherzig verfolgt wurden, wie das Problem der Strafverfolgung deutscher Kriegsverbrecher mit der Strafverfolgung italienischer Kriegsverbrecher zusammenhängt und was es mit dem Bumerang-Effekt auf sich hat, ist Gegenstand dieses Vortrags.

PD Dr. Thomas Schlemmer ist Historiker, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zeitgeschichte in München und Privatdozent an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er veröffentlichte zahlreiche Arbeiten zu den deutsch-italienischen Beziehungen und der Geschichte des Freistaats Bayern.

Kostenlose Platzkarten sind frühestens vier Wochen vor Veranstaltungstermin an der Kasse des Memoriums erhältlich oder können unter Telefon (0911) 321 - 79 372 reserviert werden.

Weitere Veranstaltungen zum Thema "Die Strafverfolgung von NS-Verbrechen in Europa"

Kosten
Eintritt frei