zurück

Vortrag

"Oradour sur Glane. Souviens-toi/Remember" Sonderdruck zum Gedenken an das Massaker der Waffen-SS in Oradour am 10. Juni 1944, 1954. Bildnachweis: bpk/adoc-photos 2.00066032
Donnerstag, 23. März 2017, 19 Uhr

Wo Oradour liegt.
Frankreich und die deutschen Kriegsverbrecher

Referentin: Dr. Claudia Moisel

Im Dezember 1962, einen Monat vor Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags, begnadigte Staatspräsident Charles de Gaulles die letzten in Frankreich inhaftierten deutschen Kriegsverbrecher. Die Entlassungen beendeten die politischen Auseinandersetzungen zwischen Frankreich und der Bundesrepublik über den Umgang mit den NS-Tätern. Der Vortrag beleuchtet Intentionen und Ergebnisse der französischen Strafverfolgung von NS- und Kriegsverbrechen ebenso wie die politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen.

Dr. Claudia Moisel ist Historikerin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie arbeitet und publiziert zu Themen der Erinnerungskultur und den deutsch-französischen Beziehungen.

Kostenlose Platzkarten sind frühestens vier Wochen vor Veranstaltungstermin an der Kasse des Memoriums erhältlich oder können unter Telefon (0911) 321 - 79 372 reserviert werden.
Reservierte Karten müssen spätestens 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden.

Weitere Veranstaltungen zum Thema "Die Strafverfolgung von NS-Verbrechen in Europa"

Kosten
Eintritt frei